News

Erobert Lady Gaga zum vierten Mal die Album-Charts?

Lady Gagas Neuerfindung als Rockerin auf "Joanne" scheint von Erfolg gekrönt zu sein.
Lady Gagas Neuerfindung als Rockerin auf "Joanne" scheint von Erfolg gekrönt zu sein. (©Facebook/Lady Gaga 2016)

Beruflich kann sich Lady Gaga derzeit nicht beklagen: Ihr neues Album "Joanne" ist erst seit ein paar Tagen draußen und nimmt bereits Kurs auf die Spitze der US-Charts. Der Imagewechsel der Pop-Diva scheint sich gelohnt zu haben.

Rund 140.000 mal könnte sich Lady Gagas neues Album "Joanne" in der ersten Woche nach seiner Veröffentlichung laut Billboard.com verkaufen. Damit würde Gaga aus dem Stand auf Platz eins der US-amerikanischen Charts landen und dort zum vierten Mal in ihrer Karriere an der Spitze stehen.

Stilwechsel für Gaga

Auch mit ihren Alben "Born This Way" von 2011, "Artpop" von 2013 und dem 2014 veröffentlichten Kollabo-Album "Cheek to Cheek" mit Jazzsänger Tony Bennett war Lady Gaga die Hitparaden emporgeklettert. In Deutschland landete sie bisher mit ihrem Debüt "The Fame" und "Born This Way" auf Platz eins.

Damit hätte sich Lady Gagas Imagewechsel bereits ausgezahlt: Auf ihrem neuen Album präsentiert sich die ehemals schrille Pop-Diva mit verändertem Sound. An die Stelle von Dance Pop der Marke "Poker Face" treten gitarrenlastige Songs, die sich an Country und Bluesrock orientieren. Passend dazu spielte die Sängerin kürzlich eine Reihe kleiner Pub-Konzerte, bei denen sie auf extravagante Kostümierungen verzichtete und sich als nahbare Rockerin inszenierte.

"Joanne" setzt auf rockigen Sound

Für ihren neuen Sound hat sich Lady Gaga hochkarätige Unterstützung aus dem Rock-Umfeld geholt: Als Produzent fungiert Mark Ronson, der bereits Amy Winehouse ihren warmen Retro-Soul passgenau zuschneiderte und mit Bruno Mars den Hit "Uptown Funk" aufnahm. Außerdem haben Kevin Parker, Kopf der Indierock-Band Tame Impala, die britische Sängerin Florence Welch (Florence & The Machine) und Josh Homme, Chef der Wüstenrocker Queens of the Stone Age, an "Joanne" mitgearbeitet.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben