News

"ES"-Remake: Neues Pennywise-Bild sorgt für Gänsehaut

Im Original "Stephen Kings ES" spielte ein genialer Tim Curry den Clown Pennywise.
Im Original "Stephen Kings ES" spielte ein genialer Tim Curry den Clown Pennywise. (©picture alliance / United Archives 2016)

Die Spannung steigt, der Horror ist schon fast spürbar: Entertainment Weekly hat ein neues Bild vom "ES"-Remake veröffentlicht. Zu sehen ist der Clown Pennywise in einem Abwasserrohr. Mit der ikonischen Aufnahme huldigen die Macher dem Kult-TV-Zweiteiler von 1990.

Als 1990 Stephen Kings "ES" im US-amerikanischen Fernsehen und später auch in Deutschland lief, waren die Reaktionen auf die Romanverfilmung überschaubar. Die Kritiker zeigten sich bis auf die schauspielerische Leistung von Tim Curry, der das Böse in der Gestalt des Clowns Pennywise auf die TV-Bildschirme brachte, nicht sonderlich angetan. Schließlich war der Zweiteiler nur eine Fernsehproduktion und kein großer Kinofilm. Mittlerweile ist der Streifen längst Kult und hat eine riesige Fangemeinde. Und Pennywise prägte das Bild einer clownesken Gruselgestalt, die heute noch Kinder und Erwachsene um den Schlaf bringt.

Die Kanalisation als Ort des Schreckens

Umso größer ist nun die Vorfreude auf das "ES"-Remake, das im Herbst 2017 in die Kinos kommt. Um die Spannung hochzuhalten, haben die Verantwortlichen nun auf dem Instagram-Account von Entertainment Weekly ein neues Bild veröffentlicht, das Erinnerungen an das Original weckt, in dem der Clown Pennywise vorwiegend in der Kanalisation der Kleinstadt Derry sein Unwesen treibt. Beim Anblick des neuen Fotos dürfte es dem einen oder anderen Betrachter bereits jetzt kalt den Rücken hinunterlaufen.

Neu im "ES"-Remake": 80er-Jahre-Setting

Die Handlung des "ES"-Remakes basiert ebenfalls auf der Romanvorlage von Stephen King. Allerdings wird der Plot in die 80er-Jahre versetzt. In die Clown-Rolle schlüpft in der Neuverfilmung Bill Skarsgård, bekannt aus der Horrorserie "Hemlock Groove". Gegen das Böse kämpfen unter anderem Finn Wolfhard ("Stranger Things"), Nicholas Hamilton ("Captain Fantastic") und Jaeden Lieberher ("Midnight Special"). Regie führt der Argentinier Andrés Muschietti ("Mama").

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben