News

Gab es schon in "Wolverine 2" Hinweise aufs "Logan"-Ende?

Einem spitzfindigen "X-Men"-Fan ist eine Verbindung zwischen "Wolverine: Weg des Kriegers" und "Logan" aufgefallen.
Einem spitzfindigen "X-Men"-Fan ist eine Verbindung zwischen "Wolverine: Weg des Kriegers" und "Logan" aufgefallen. (©20th Century FOX 2017)

Unglaublich: Hat Regisseur James Mangold das Ende von "Logan" etwa von langer Hand geplant? Ein besonders aufmerksamer Fan stellte nun auf Twitter einen Bezug zu "Wolverine: Weg des Kriegers" her – und erntete Lob vom Meister persönlich!

Klar, die Solo-Geschichte um den Mutanten Wolverine ist seit jeher als Reihe geplant gewesen. Aber wusste Regisseur James Mangold tatsächlich schon 2013, als er "Wolverine: Weg des Kriegers" drehte, wie er die Story zu Ende bringen wird?

"Logan"-Fan enthüllt lang ausgeheckten Plan

Offenbar schon! Ein User auf Twitter postete ein Foto mit geteiltem Bildschirm und fragte an Mangold gewandt: "Hattest du es die ganze Zeit geplant?" Die Collage zeigt in der oberen Bildhälfte eine Szene aus "Wolverine: Weg des Kriegers", in der Logan mit der Japanerin Yukio zu sehen ist. In der unteren Bildhälfte ist ein Ausschnitt aus der Endszene von "Logan" zu sehen.

Interessant ist aber vor allem das, was Yukio zu Logan sagt: "Ich sehe Dich auf Deinem Rücken liegen, überall ist Blut. In der Hand hältst Du Dein eigenes Herz!" Letztendlich ist es genau das, was eine der letzten "Logan"-Szenen zeigt.

James Mangold gibt User Recht

Und wer hätte das gedacht: James Mangold antwortete dem spitzfindigen Fan sogar auf dessen Frage! "Gut gemacht, Maurice!", reagierte er auf die Frage. Es sieht also ganz danach aus, als habe Mangold von Anfang an gewusst, wie das Ende von "Logan" aussehen wird. Das Herz verstand er nicht wörtlich, sondern im übertragenen Sinne: Denn Logan umfasst in dieser tragischen Szene des Films nicht wirklich sein Herz, sondern die Hand seiner geklonten Tochter X-23.

Neueste Artikel zum Thema 'Logan: The Wolverine'

close
Bitte Suchbegriff eingeben