menu

Game Changer? NBCUniversal reagiert auf Kinoschließung wegen Corona

Der-Unsichtbare-elisabeth-moss
Vergiss es! Du bleibst zu Hause. Das Kino ist für Dich tabu! Bild: © Mark Rogers/Universal Pictures 2020

Wenn weltweit die Kinos schließen, kommen die Filme eben zu den Zuschauern nach Hause! Diesen Weg will NBCUniversal nun beschreiten – und könnte damit den Filmvertrieb komplett umkrempeln.

In Zeiten von Corona steht die Welt Kopf. Freizeitaktivitäten werden eingestellt, die Kinosäle verkommen zu leeren Räumen. Für die Filmbranche ist Covid-19 ein Verlustgeschäft sondergleichen, das Virus könnte einige Studios sogar in den Ruin treiben. NBCUniversal will dem entgegenwirken und seine Universal-Pictures-Filme frühzeitig per Video-on-Demand zur Verfügung stellen.

Neue Wege bestreiten

In einer Meldung erklärt NBCUniversal (via The Hollywood Reporter), ausgewählte neue Filme wie "Trolls World Tour" parallel zum Kinostart online bereitstellen zu wollen. User sollen die Titel gegen Gebühr 48 Stunden lang streamen können. Anschließend bleiben die Filme allerdings nicht in der privaten Mediathek verfügbar. Wie Kino eben – nur digital.

Gut für die Filmstudios ...

Ungewöhnliche Zeiten benötigen ungewöhnliche Konzepte. Was NBCUniversal ausprobiert, klingt interessant und könnte weitere Studios auf einen ähnlichen Weg führen. Es soll sich aber, so heißt es aus Insiderkreisen, zunächst um ein temporäres Projekt handeln.

Weitere Kinofilme, die NBCUniversal per Video-on-Demand zur Verfügung stellen will, sind "The Hunt", "Der Unsichtbare" und "Emma". Unklar ist noch, wo es die Filme zum Abruf geben wird. In Branchenmeldungen heißt es, dass sie auf "unterschiedlichen Plattformen zur Verfügung gestellt werden". Laut Variety soll zum Beispiel "Birds of Prey" ab 24. März als Video-on-Demand-Titel bei Amazon und iTunes bereitstehen. Dies gilt allerdings nur für die USA. Zur Verfügbarkeit in Deutschland gibt es noch keine Informationen.

... schlecht für die Kinobetreiber

Die Kehrseite der Medaille: Für einen Ausnahmezustand, wie wir ihn aktuell durch das Coronavirus erleben, ist das Vorhaben von NBCUniversal sicherlich praktikabel und wirtschaftlich sinnvoll. Allerdings sollte dieses Vorgehen nicht länger als die Krise selbst andauern, sonst treibt es die Kinobetreiber in den Ruin.

Die Frage ist nur: Sind die Studios erst einmal auf den Geschmack gekommen und sehen, wie profitabel das Video-on-Demand-Geschäft ist, wird dann der Umweg über die Kinobetreiber eingespart? Immerhin bekommen die auch einen Teil vom Umsatzkuchen ab.

Das sagt Christin:
Ich bin echt hin- und hergerissen: Einerseits begrüße ich die Entscheidung von NBCUniversal, hoffe aber auch, dass es sich nur auf die aktuelle Ausnahmesituation beschränkt. Sollten andere Studios nachziehen und ihre Veröffentlichungen weiterhin so handhaben, sehe ich die Existenz der Kinos bedroht.
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel bei Primetime

close
Bitte Suchbegriff eingeben