menu

"Game of Thrones": Dieser Charakter sollte Staffel 8 zuerst überleben

Varys, Daenerys und Ser Jorah: Das Schicksal zumindest einer Figur hätte auch anders aussehen können.
Varys, Daenerys und Ser Jorah: Das Schicksal zumindest einer Figur hätte auch anders aussehen können.

In der finalen Staffel von "Game of Thrones" mussten wie erwartet viele Hauptcharaktere ihr Leben lassen. Eine Figur wollten die Macher allerdings ursprünglich verschonen, wie einer der Autoren der Show jetzt enthüllt hat.

Achtung, Spoiler
Wer Episode Staffel 8 noch nicht gesehen hat, muss sich auf massive Spoiler einstellen. Du liest also auf eigene Gefahr weiter.

Ser Jorah Mormont (Iain Glen) ist der Charakter, der die Ereignisse von Staffel 8 eigentlich überleben und Jon Snow ins Ungewisse jenseits der Mauer begleiten sollte. Das hat Drehbuchautor Dave Hill im Interview mit Entertainment Weekly verraten. 

Der Tod, den Ser Jorah wollte

"Lange Zeit wollten wir, dass Ser Jorah am Ende [der Serie] an der Mauer ist. Er wäre gemeinsam mit Jon und Tormund aus dem Tunnel gekommen", so Hill. "Aber um ihn dort hinzubekommen, hätten wir alle Logik außer Acht lassen und ihn vor den Ereignissen im Finale von Dany trennen müssen." Das hätte man laut Hill nicht ohne Weiteres machen können. Mit dem Ableben der Figur ist der Autor denn auch zufrieden: "Jorah sollte den edlen Tod bekommen, den er wollte, und sterben, während er die Frau verteidigt, die er liebt."

Dazu kam es bereits in "Die lange Nacht", Episode 3 von Staffel 8, als Ser Jorah bis zum letzten Atemzug Daenerys Targaryen vor den Weißen Wanderern beschützte. Dass seine Angebetete später im Wahnsinn ganz Königsmund dem Erdboden gleichmachte, bekam ihr loyaler Diener nicht mehr mit.

Iain Glen ist zufrieden mit dem Ende seiner Figur

Jorah-Darsteller Iain Glen ist froh, dass es so gekommen ist. "Das ist bittersüß, denn Jorah wird nie erfahren, was sie getan hat", erzählt Glen gegenüber Entertainment Weekly. "Es ist vermutlich am besten so. Es ist ein Segen für ihn, dass er nie herausgefunden hat, was aus ihr wurde", ist der Schotte überzeugt. "Und pragmatisch betrachtet diente sein Tod einem höheren Ziel".

Sendehinweis
Das "Game of Thrones"-Finale steht via Sky Go, Sky Ticket und Sky On Demand zum Abruf bereit.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Game of Thrones

close
Bitte Suchbegriff eingeben