menu

"Game of Thrones": So wurden die Drachen zum Leben erweckt

Dass in "Game of Thrones" extrem viel mit CGI, also computergenerierten Bildern, gearbeitet wird, ist kein Geheimnis. Wie viel Aufwand allerdings wirklich betrieben wird, um ein möglichst realistisches Ergebnis zu erhalten, zeigt nun ein Video des Studios, das dafür hauptsächlich verantwortlich zeichnet.

Bei den Visual-Effects-Profis vom Studio Pixomondo handelt es sich um ein deutsches Unternehmen mit Sitz in Frankfurt. Seit ihrer Gründung im Jahr 2001 haben sie schon an zahlreichen großen Hollywood-Produktionen mitgewirkt – und eben "Game of Thrones".

Den Drachen wird Leben eingehaucht

Ihnen haben wir nämlich die Visualisierung der drei Drachen Drogon, Rhaegal und Viserion zu verdanken. In einem beeindruckenden Video zeigen uns die Spezialisten, wie aus zum Teil einfachen Strichen realitätsnahe Riesenechsen werden konnten. Pixomondo ist dafür in mehreren Schritten vorgegangen: Zunächst wurde ein wenig ausgearbeitetes Modell erstellt, das dann Stück für Stück detailreicher wurde.

CGI-Action für "Game of Thrones"

Das Video zeigt nicht nur die Entwicklung von der Rohfassung zum fertigen Drachen, sondern auch vom kleinen Mini-Reptil zur ausgewachsenen Riesenechse.

Verantwortlich für den Wandel zeichnet vor allem Sven Martin zusammen mit einem Team aus 30 bis 40 Künstlern, wie er im Gespräch mit CNET erzählt. Digital Artist Dan Katcher hat sich hingegen den Look der "Game of Thrones"-Drachen ausgedacht.

Sendehinweis
Ein letztes Mal können wir die beeindruckenden Drachen ab dem 15. April in Aktion sehen. Dann startet die finale "Game of Thrones"-Staffel auf Sky.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Game of Thrones

close
Bitte Suchbegriff eingeben