News

George Lucas: Eigenes Museum entsteht in Los Angeles

Entwurf vom "Lucas Museum of Narrative Art"
Entwurf vom "Lucas Museum of Narrative Art" (©Lucas Museum of Narrative Art 2016)

Nicht nur interessant für "Star Wars"-Fans: George Lucas hat einen Standort für sein geplantes Museum gefunden. Das milliardenschwere Projekt wird in Los Angeles im Exposition-Park umgesetzt. Die Eröffnung ist für das Jahr 2021 angesetzt.

Neben Los Angeles stand auch San Francisco für das "Lucas Museum of Narrative Art" in der engeren Auswahl. Das Rennen machte jetzt L.A. Das teilte die Museumsleitung am Dienstag mit, berichtet der Hollywood Reporter. Für den "Star Wars"-Schöpfer, der in Nordkalifornien wohnt und aus eigener Hand eine Milliarde Dollar beisteuert, sei dies eine sehr schwierige Entscheidung gewesen, heißt es.

Hohe Kunst trifft auf Popkultur

George Lucas will in dem Giga-Museum seine Kunst- und Memorabilien-Sammlung der Öffentlichkeit präsentieren. Es werden nicht nur "Star Wars"-Requisiten ausgestellt, sondern auch Exponate und Concept Art von Filmen wie etwa "Blade Runner" oder "Metropolis". Hinzu kommen Werke von Künstlern wie Norman Rockwell oder Pierre-Auguste Renoir. Dabei ist das Museum in drei Bereiche unterteilt: "Narrative Art", "Digital Art" und "The Art of the Cinema". Auf der bereits eingerichteten Homepage verspricht der 72-Jährige, dass das Museum einzigartig sein wird.

Umfassendes Rahmenprogramm

Weiterhin umfasst das künftige Museum von George Lucas, das auf Entwürfen des Architekten Ma Yansong basiert, unter anderem Wechselausstellungen, Filmpremieren, tägliche Filmvorführungen, öffentliche Vorträge, Workshops und Schulungsprogramme für den künstlerischen Nachwuchs. Die Bauarbeiten sollen noch dieses Jahr beginnen, schreibt die L.A. Times. Wenn alles glattgeht, ist mit einer Eröffnung im Jahr 2021 zu rechnen.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben