News

George R.R. Martin spricht über Zukunft von "Game of Thrones"

George R.R. Martin sieht eine mögliche Zukunft für das "Game of Thrones"-Franchise.
George R.R. Martin sieht eine mögliche Zukunft für das "Game of Thrones"-Franchise. (©picture alliance/IBL Schwede 2016)

Es gibt neue Hoffnung für "Game of Thrones"-Fans: Backstage der Emmys 2016 war Erfolgsautor George R. R. Martin nämlich in Plauderlaune und teaserte ein mögliches Prequel an.

Wie Deadline berichtet, heizte Martin selbst die Spekulationen um eine mögliche Zukunft des Franchise an. So gab er Folgendes preis: "Ich habe Tausende Seiten von der Fake-Geschichte, die zu den Ereignissen von 'Game of Thrones' führten und ich schreibe mehr."

Prequel bisher reine Spekulation

So weit, so gut. Doch Martin macht gleich deutlich, dass es über "Game of Thrones" hinaus noch keine Pläne für weitere Ausflüge in die sieben Königslande gibt. So räumt Martin ein: "Im Moment müssen wir erst mal diese Show beenden und ich muss noch zwei Bücher fertigstellen. Das ist also alles Spekulation."

"Game of Thrones": Erfolg ungebrochen

Auch wenn die Zukunft des "Game of Thrones"-Franchise also noch ungewiss ist, gibt es keinen Grund zur Trauer. Die Fantasyserie von HBO surft nämlich gerade auf einer Erfolgswelle. Bei den Emmys 2016 am vergangenen Wochenende schrieb die Serie Geschichte. Mit ihren insgesamt 38 Emmys weist "Game of Thrones" alle anderen Shows in ihre Schranken.

Auch die kommende siebte Staffel soll den bisherigen in nichts nachstehen. Showrunner D. B. Weiss äußerte gegenüber Deadline: "Es wird größer und es wird besser, aber es wird auch schlimmer, aber größtenteils besser." Kryptische Worte, die wahrscheinlich andeuten, dass sich Fans wieder von lieb gewonnenen Charakteren werden trennen müssen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben