menu

Get over here! "Mortal Kombat"-Film kommt früher in die Kinos

Die Prügelorgie geht früher los: Warner hat den Kinostart von "Mortal Kombat" vorgezogen.

Dreh und Produktion des neuen "Mortal Kombat"-Films scheinen zügig voranzugehen: Warner Bros. hat bekannt gegeben, dass es die Videospielverfilmung früher als erwartet auf die Leinwand schafft.

Ursprünglich sollte "Mortal Kombat" am 5. März 2021 in die US-Kinos kommen. Warner Bros hat den Filmstart jedoch um knapp zwei Monate auf den 15. Januar 2021 vorverlegt, schreibt Comicbook. Eine weitere gute Nachricht für die Fans.

Nichts für schwache Nerven

Seit Juli steht zudem fest, dass der Film ein R-Rating bekommt – eine andere Altersfreigabe wäre für einen "Mortal Kombat"-Film auch kaum vorstellbar. Das Prügelspiel ist schließlich vor allem für seine expliziten Gewaltdarstellungen berühmt und berüchtigt. Der erste Teil des Spiels wurde bei seinem Release 1992 in Deutschland umgehend indiziert. In erster Linie wegen der sogenannten Fatality Moves, mit denen der Spieler seinen Gegnern auf brutale Weise den Garaus macht. Zum Beispiel, indem er dem Widersacher die Wirbelsäule aus dem Körper reißt. Die Fans der Spiele hoffen natürlich, dass es einige dieser Moves in den Kinofilm schaffen.

Die Regie bei "Mortal Kombat" führt James Wan, der sich mit Brutalität in Filmen gut auskennt: Wan ist mit "Saw" bekannt geworden und hat seither an diversen anderen Horrorfilmen mitgewirkt. Die Dreharbeiten zu "Mortal Kombat" laufen Comicbook zufolge bereits seit Anfang 2019. Vor wenigen Tagen teilte Liu-Kang-Darsteller Ludi Lin ("Power Rangers") ein Video, das ihn beim Kampftraining am Set zeigt.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Videospielverfilmung

close
Bitte Suchbegriff eingeben