News

Gleich drei Neuzugänge: "Stranger Things"-Cast wächst weiter

Sean Astin, Paul Reiser und Linnea Berthelsen sind die Neuzugänge für die zweite "Stranger Things"-Staffel.
Sean Astin, Paul Reiser und Linnea Berthelsen sind die Neuzugänge für die zweite "Stranger Things"-Staffel. (©picture alliance/AP Images, Twitter/linnea_bert 2016)

Dass die Produktion der zweiten Staffel von "Stranger Things" begonnen hat, ist schon seit einigen Tagen bekannt. Nun allerdings hat Staffel 2 weiteren Zuwachs in Form drei neuer Schauspieler bekommen.

Es gibt nicht nur ein Wiedersehen mit beliebten Charakteren der ersten Stunde – mit Staffel 2 von "Stranger Things" werden auch neue Figuren nach Hawkins ziehen. Damit sich Fans ein besseres Bild davon machen können, wie die Neuzugänge ticken, hat Netflix laut Entertainment Weekly ein paar Infos zu den Figuren veröffentlicht.

Good Old Friends

Der wohl bekannteste Schauspieler des Dreiergespanns ist Sean Astin, den die meisten Filmliebhaber als Sam aus der "Herr der Ringe"-Trilogie kennen dürften. Laut EW spielt er einen ehemaligen High-School-Kameraden von Joyce (Winona Ryder) und Hopper (David Harbour), der inzwischen das Lokalradio des Örtchens Hawkins leitet.

Hat "Stranger Things" seinen neuen Bösewicht gefunden?

Neuzugang Nummer zwei ist Paul Reiser. Der "Aliens"-Veteran wurde für "Stranger Things" als ein gewisser Dr. Owens gecastet, der im Department of Energy als ranghoher Mitarbeiter tätig ist. EW vermutet, dass er in die Fußstapfen von Dr. Brenner (Matthew Modine) treten könnte und in Staffel 2 die Rolle des Bösewichts übernimmt.

Staffel 2 bekommt weibliche Verstärkung

Neben den beiden Herren der Schöpfung stößt mit der dänischen Aktrice Linnea Berthelsen auch eine Frau zum Cast. Ersten Informationen zufolge scheint sie ähnlich zu ticken wie Eleven (Millie Bobby Brown). Von Netflix wird sie als "emotional angeschlagene" Frau charakterisiert, die "als Kind einen großen Verlust" hat hinnehmen müssen. "Auch, wenn sie nicht in Hawkins lebt, ist sie auf mysteriöse Art und Weise mit den übernatürlichen Geschehnissen im Labor verbunden."

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben