News

"Guardians of the Galaxy 2": Galaktischer Retro-Clip mit The Hoff

"Guardians of the Galaxy 2"-Regisseur James Gunn hat es tatsächlich getan: Er hat das angekündigte Retro-Video mit David Hasselhoff in die Tat umgesetzt – und kurzerhand noch zahlreiche Cameos eingebaut.

Coole Soundtracks brauchen auch entsprechend coole Musikvideos. Ersteres hat James Gunn bereits in seinen beiden "Guardians of the Galaxy"-Filmen unter Beweis gestellt – und nun auch Bewegtbildmaterial nachgeliefert.

Lustige "Guardians of the Galaxy 2"-Ankündigung

Dem Regisseur ist damit ein ziemlich cleverer Schachzug gelungen, denn er setzte das verrückte Musikvideo dazu ein, um den DVD- und Blu-ray-Release in den USA anzukündigen. Zuvor gibt es aber ein über drei Minuten langes Retro-Feuerwerk im Stil der Disco-Ära.

Neben schlechten CGI-Effekten hat "Guardians' Inferno" auch sonst alles, was die 70er-Jahre zu bieten hatten: hautenge Overalls mit Schlaghosen, tief ausgeschnittene Jumpsuits mit extra viel Brusthaar, ausladende Koteletten und Schnauzbärte sowie galaktisch schlechte Pappkulissen.

James Gunn mischt auch selbst mit

Sogar diverse Gastauftritte lassen sich in "Guardian's Inferno" finden – und damit meinen wir nicht den überaus präsenten David Hasselhoff. Auch Michael Rooker, Zoe Saldana und Sean Gunn geben einige Dance-Moves zum Besten. Und auch "Guardians of the Galaxy 2"-Regisseur James Gunn ließ sich nicht lumpen, selbst mitzuspielen. Und wer hat Chris Pratt erkannt?

"Guardian's Inferno" von langer Hand geplant

Im April dieses Jahres machte James Gunn bereits eine erste Ankündigung zum Song, als er die Lyrics auf seinem Twitter-Kanal postete. Es ist genau jener Text, den am Ende David Hasselhoff im Video rappt.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben