News

"Guardians of the Galaxy"-Regisseur bestätigt: "Groot ist tot!"

Diese Nachricht erschüttert die "Guardians"-Fans: "Ich bin nicht Groot!"
Diese Nachricht erschüttert die "Guardians"-Fans: "Ich bin nicht Groot!" (©Marvel Studios 2017)

Die Groot-Frage sorgte unter den Marvel-Fans lange für hitzige Diskussionen. Handelt es sich bei Baby-Groot aus "Guardians of the Galaxy 2" um denselben Baum-Alien, der sich im ersten Film selbstlos opferte? Oder ist dieser im wahrsten Sinne des Wortes nur ein Spross des ursprünglichen Groot? Regisseur James Gunn lieferte nun die Antwort.

Und diese Antwort dürfte einigen "Guardians of the Galaxy"-Fans das Herz brechen, denn offenbar kann Groot nicht einfach seinen ganzen Körper nachwachsen lassen (zur Erinnerung: Seine Arme wuchsen neu, als Gamora sie abschlug). Der Baum-Alien ist durch sein Opfer im Debüt der Wächter von 2014 tatsächlich gestorben, hielt James Gunn via Twitter fest.

Ich bin nicht Groot

"Der erste Groot ist tot. Baby-Groot ist sein Sohn", zwitscherte Gunn und zerstörte damit die Illusionen zahlreicher Marvel-Anhänger, die sich eingeredet hatten, es würde sich um dasselbe Wesen handeln.

Ein kleiner Trost: Groot Jr. wird es im Gegensatz zu seinem Vater in verschiedenen Wachstumsstadien zu sehen geben. Bereits in der Post-Credit-Szene von "Guardians of the Galaxy Vol. 2" konnten Kinogänger einen ersten Blick auf Teenie-Groot werfen und auch im offiziellen Trailer zu "Avengers: Infinity War" sah sich Thor unter anderem mit einer jugendlichen Form des Aliens konfrontiert. Wann wir den Spross endlich in seiner ausgewachsenen Form zu sehen bekommen, verriet James Gunn bislang allerdings nicht.

Groot schlägt in den Kinos Wurzeln

Sicher ist hingegen: In den nächsten Jahren werden wir noch eine Menge von Groot Jr. zu sehen bekommen. Nach dem kommenden "Avengers"-Film folgt im April 2019 mit "Avengers 4" die Fortsetzung. 2020 steht uns dann "Guardians of the Galaxy Vol. 3" ins Haus.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben