"Guardians of the Galaxy"-Regisseur teilt "Awesome Mix Vol. 0"

Boxen einstöpseln und die Musik laut aufdrehen: Es gibt einen neuen "Awesome Mix"!
Boxen einstöpseln und die Musik laut aufdrehen: Es gibt einen neuen "Awesome Mix"! (©Marvel Studios 2017)
Jutta Peters Wartet noch immer auf ihren Brief aus Hogwarts. Erwägt alternativ eine Laufbahn bei den Avengers.

Die "Guardians of the Galaxy"-Filme haben ihren galaktischen Erfolg unter anderem auch ihrem genialen Soundtrack zu verdanken. Passend zu jedem Teil der Marvel-Reihe lauschten die Kinogänger gemeinsam mit Star-Lord den "Awesome Mix"-Kassetten. Und nun gibt es Nachschub: Regisseur James Gunn veröffentlichte das dritte überirdisch gute Mixtape.

Die neue Playlist ist allerdings nicht der Soundtrack zu "Guardians of the Galaxy Vol. 3". Schließlich soll das dritte Abenteuer der "A-Holes" erst 2020 in den Kinos landen. Stattdessen veröffentlichte James Gunn den "Awesome Mix Vol. 0", eine Liste der Tracks, die er gerne während der Dreharbeiten zum ersten "Guardians"-Film am Set spielte. Die Songs kamen laut Gunn vor allem beim Dreh der Partyszenen im "Boot of Jemiah" zum Einsatz, der Bar auf Knowhere.

Diese Songs liefen hinter den Kulissen von "Guardians of the Galaxy"

Für diesen Behind-the-Scenes-Soundtrack hat sich der "Guardians of the Galaxy"-Regisseur jedoch nicht allzu genau an seine sonstige 70er- und 80er-Jahre-Auswahl für die Marvel-Blockbuster gehalten. Aber sieh – beziehungsweise hör – doch einfach mal selbst.

Diese Songs finden sich auf dem neuen "Awesome Mix Vol. 0":

  • "Never Wanted To Dance" von Mindless Self Indulgence
  • "Party Hard" von Andrew W.K.
  • "The Way It Was (Feat. Bionik)" by Aceyalone
  • "I Like It, I Love It" von Lyrics Born
  • "Let's Dance to Joy Division" von The Wombats
  • "Start Wearing Purple" von Gogol Bordello
  • "Ben Vereen" von Pigeon John
  • "Teenagers" von My Chemical Romance
  • "Black List (Feat. Juskwan)" von Lyrikill
  • "Timebomb" von Old 97's

Trost für die Marvel-Fans

Der neue Soundtrack dürfte die Anhänger der Weltraum-Helden etwas über das schockierende Detail hinwegtrösten, das James Gunn zuletzt via Twitter preisgab. Unumwunden hatte der Filmemacher verraten, dass der Original-Groot aus dem ersten Film tot ist – Baby-Groot aus "Vol. 2" sei im wahrsten Sinne des Wortes dessen Sprössling.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Primetime

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben