menu

"Halo"-Serie soll das neue "Game of Thrones" werden

Halo
Bekommen wir schon im kommenden Jahr die "Halo"-Serie zu sehen?

Die Macher der geplanten "Halo"-Serie haben sich Großes vorgenommen: Sie wollen mit der TV-Adaption nicht weniger als das nächste "Game of Thrones" erschaffen. Wenn auch mit einer kleinen Einschränkung.

In einem Podcast der Academy of Interactive Arts & Sciences erklärt Kiki Wolfkill, Chefin des Entwicklerstudios 343 Industries, wieso die "Halo"-Serie eine so enge Verbindung zu "Game of Thrones" aufweist.

"Game of Thrones" als Vorbild für "Halo"?

"Wir haben viel über 'Game of Thrones' hinsichtlich der Reichweite und der Komplexität der Charakter-Beziehungen gesprochen", so Wolfkill im Interview. Die Unterschiede zwischen der Fantasysaga von HBO und dem "Halo"-Universum scheinen gar nicht so groß zu sein: "Vieles der Hintergrundgeschichte von 'Halo' ist ein politisches Drama. Das ist etwas, das in den Spielen nur angeschnitten wird, was dafür aber mehr in anderen Medien thematisiert wird. Etwas mehr von dieser 'Game of Thrones'-Komplexität wäre interessant."

Dreharbeiten beginnen noch in diesem Jahr

So sehr die Komplexität aus "Game of Thrones" aufgegriffen werden soll, so sehr wolle man bei der "Halo"-Serie auf einen Aspekt verzichten: "Es soll auf keinen Fall Inzest geben!", bekräftigt Kiki Wolfkill.

Ob das Ergebnis am Ende auch mit mehreren Emmys ausgezeichnet wird, muss sich erst noch zeigen. Die Dreharbeiten sollen noch in diesem Herbst beginnen, weshalb die "Halo"-Serie im kommenden Jahr Premiere feiern könnte.

In der TV-Adaption des Ego-Shooters geht es um den "epischen Konflikt zwischen Menschen und Aliens im 26. Jahrhundert" und die Serie werde "tiefgründige, persönliche Geschichten mit Action, Abenteuern und einer ausgefeilten Vorstellung der Zukunft miteinander verknüpfen".

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Serie

close
Bitte Suchbegriff eingeben