Harrison Ford mischte doch bei "Solo: A Star Wars Story" mit

Ganz aus "Solo: A Star Wars Story" heraushalten, konnte sich Harrison Ford dann wohl doch nicht.
Ganz aus "Solo: A Star Wars Story" heraushalten, konnte sich Harrison Ford dann wohl doch nicht. (©Lucasfilm Ltd. 2016)
Christin Ehlers Würde ein "König der Löwen"-Remake mit Benedict Cumberbatch notfalls aus eigener Tasche zahlen.

In "Solo: A Star Wars Story" liegt der Fokus auf einer jungen Version des Schmugglers Han Solo. Damit war Harrison Ford für das Spin-off eigentlich abgeschrieben. Wie nun bekannt wurde, konnte er sich dann aber doch nicht komplett aus der Produktion heraushalten. 

Denn offenbar haben sich Harrison Ford und Alden Ehrenreich im Januar 2017 zum Mittag getroffen und sich ausgiebig über eine Gemeinsamkeit unterhalten: ihre Darstellung von Han Solo.

"Solo: A Star Wars Story": Ford begeistert von Alden Ehrenreich

Kathleen Kennedy, Präsidentin von Lucasfilm und Produzentin von "Solo: A Star Wars Story", hat nach dem Mittagessen mit Harrison Ford telefoniert, wie Entertainment Weekly berichtet. Und der Hollywoodstar schien sichtlich begeistert von seinem Nachfolger zu sein: "Guter Junge, guter Junge. Wirklich ein guter Junge", soll Ford über Alden Ehrenreich gesagt haben.

Auch habe er im Vorfeld von Kennedy das Drehbuch erhalten und seinen Segen gegeben, allerdings hätte er sich auch nicht weiter eingemischt und Änderungen vornehmen wollen. "Wenn ich so an Harrison denke, hätte es keinen Weg gegeben, dass er sich in den Mittelpunkt rückt und versucht, alles zu diktieren."

Hollywoodstar als wertvoller Mentor

Harrison Ford habe aber das Treffen genutzt, um Alden Ehrenreich für "Solo: A Star Wars Story" wertvolle Tipps zu geben. "Was Ford für Alden wirklich toll gemacht hat, war viel über seine eigenen Erfahrungen am 'Star Wars'-Set zu sprechen und was George [Lucas] mit Han gemacht hat. Wer der Charakter war und die vielen Gespräche, die er über die Jahre mit George über die Charakterentwicklung hatte", verriet Kennedy weiter.

Zurückhaltung ist verschwunden

Zudem habe Harrison Ford seinem Nachfolger Einblicke gegeben, die für Alden Ehrenreich sehr nützlich gewesen sein dürften. "Es gab mehrere Momente während der Dreharbeiten, in denen Alden Aspekte nacherzählt hat, die Harrison hervorgehoben hat. Ich denke, das war sehr hilfreich für ihn."

Interessante Aussagen von Kathleen Kennedy, immerhin zeigte sich Harrison Ford im Jahr 2015 im Bezug auf "Solo: A Star Wars Story" vergleichsweise zurückhaltend. Was er seinem (damals noch unklaren) Nachfolger mit auf den Weg geben könnte, wurde er von Entertainment Weekly gefragt: "Ich würde sagen: 'Sprich mit Deinem Regisseur. Sieh Dir die Filme an. Und willkommen an Bord. Mach es zu Deinem eigenen Film.'"

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Primetime

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben