News

Honest Trailer zu "Findet Dorie" veröffentlicht

Honest Trailer nimmt sich "Findet Dorie" vor.
Honest Trailer nimmt sich "Findet Dorie" vor. (©YouTube / Disney•Pixar 2016)

Pixars "Findet Dorie" war an den Kinokassen ein großer Hit. Das verhinderte jedoch nicht, dass die "Honest Trailers"-Macher einen fiktiven Trailer produzierten, in dem sie den Film durch den Kakao ziehen. Doch was werfen sie dem Film vor?

"Gemacht von dem Studio, das zuletzt noch ankündigte, weniger Sequels fertigen zu wollen, kommt ein Film, dessen einziger Sinn darin besteht, Geld zu machen." so der Einstieg des "Honest Trailers". Für diese Reihe schneiden die Macher des YouTube-Kanals "Screen Junkies" Szenen aus einem Film zusammen und decken Filmfehler auf. Diese mischen sie dann mit interessanten Hintergrundinfos und sarkastischen Kommentaren. Auch das Sequel zu "Findet Nemo" kommt in dem neuen Trailer nicht gut weg.

"Findet Dorie" – ein unnötiges Sequel?

"In diesem Streifen bekommt ein Nebencharakter, der ursprünglich nur zum Amüsement diente, seinen eigenen Film. Zudem werden in 'Findet Dorie' alle Fragen beantwortet, die sich kein Zuschauer jemals stellte, wie etwa 'Woher kommt der 'Einfach-Schwimmen'-Song?'" so der bissige O-Ton des Clips. Der Honest-Trailer führt weiterhin eine ganze Reihe von Kritikpunkten auf. Zum einen kopiere das Sequel lediglich die Thematik des Vorgängers: Von den Eltern getrennt sein.

Zum anderen ist es mit dem Realismus des Films ebenfalls nicht weit her: Schließlich ist es schwer vorstellbar, wie Hank, ein Octopus, permanent an Land sein kann, und im Verlauf des Films sogar einen LKW steuert. Allerdings dürften diese Punkte zumindest die jüngeren Zuschauer kaum interessiert haben: Am Ende resümiert der Kommentator des Trailers trocken: "Der Film ist hell, er ist laut – eure Kinder werden ihn lieben." Ein bisschen mitgenommen hat ihn die Geschichte von Dorie dann aber doch: Letztendlich kommen ihm offenbar am Ende die Tränen, als er darüber berichtet, wie Dories Eltern Muscheln auf dem Meeresboden platzierten, damit die Kleine den Weg zurück nach Hause findet. Ganz so schlimm war der Film also anscheinend wohl doch nicht.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben