"House of Cards"-Trailer: Wird Claire noch schlimmer als Frank?

Christin Ehlers Würde ein "König der Löwen"-Remake mit Benedict Cumberbatch notfalls aus eigener Tasche zahlen.

"Ich werde mir nichts mehr sagen lassen, Doug. Weder von dir, noch von irgendeinem anderen Mann", stellt Claire Underwood im offiziellen "House of Cards"-Trailer klar. Es sind genau diese Worte, die zeigen, welche Wege Staffel 6 einschlagen wird und dass es vielleicht sogar noch schlimmere Präsidenten als Frank Underwood gibt.

Das zumindest vermittelt der offizielle "House of Cards"-Trailer zu Staffel 6. Direkt zu Beginn gibt es Medienberichte, die Claire Underwood (Robin Wright) und ihr Handeln eindeutig infrage stellen. "Ich glaube, sie könnte die schlimmste Sache sein, die diesem Land jemals passiert ist", wettert eine der Moderatorinnen in die Kamera.

Freunde werden zu Feinden

Und mit dieser Meinung steht sie nicht alleine da. Am Ende hören wir den russischen Präsidenten Viktor Petrov (Lars Mikkelsen), wie er Doug Stamper, einen treuen Begleiter der Underwoods, fragt, wen er am meisten fürchtet. Seine Antwort könnte nicht verhängnisvoller sein: "Sie!", hört man ihn aus dem Off sagen, während ein Bild von Claire Underwood im Oval Office eingeblendet wird.

"House of Cards": Zurück zu den Anfängen?

Angesichts der gezeigten Szenen im Trailer wirkt es so, als folgt Claire Underwood den direkten Spuren ihres verstorbenen Mannes: Menschen werden hingerichtet, Intrigen geschmiedet, Leichen mitten in der Pampa vergraben. Wer in Staffel 5 noch dachte, dass sich mit Claire an der Spitze alles wieder zum Guten wendet, wird spätestens mit dem Trailer auf den Boden der Tatsachen geholt.

Sendehinweis
Wie schlecht es für Claire Underwood an der Spitze Amerikas steht, erfahren wir spätestens ab dem 2. November. Dann startet "House of Cards" auf Sky in die sechste und damit finale Staffel.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Primetime

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben