menu

Im "Westworld"-Trailer zu Staffel 3 ist nichts, wie es scheint

Pünktlich zum großen "Game of Thrones"-Finale ruft sich eine andere HBO-Serie in Erinnerung: "Westworld". Der brandneue Trailer zu Staffel 3 entführt uns in eine ganz neue und ziemlich futuristische Welt.

Die Parkatmosphäre im Westernstil suchen wir im Trailer zur dritten "Westworld"-Staffel vergebens. Stattdessen treffen wir auf autonom fahrende Motorräder, selbst fliegende Drohnen und Roboter, die wie selbstverständlich Seite an Seite mit Menschen arbeiten.

Der Teufel steckt im Detail

Doch der Schein trügt: "Manchmal sieht es so aus, als sei die Welt in Ordnung. Als hätten sie ihr einen Anstrich verpasst", hören wir eine Stimme aus dem Off. "Aber im Inneren verrottet sie und zerfällt in Einzelteile." Die Stimme wird schnell Aaron Paul ("Breaking Bad") zugeordnet, allerdings stellen sich zugleich zahlreiche Fragen.

Wen spielt Aaron Paul? Selbst auf der Filmseite IMDb steht nach wie vor kein Rollenname. Und wen meint die Stimme, als sie von "sie" spricht? Die Regierung? Ein anderes Machtorgan? "Sie haben gesagt, sie würden eine bessere Welt erschaffen", erklärt Aaron Paul weiter. Im Hintergrund läuft "Brain Damage" von Pink Floyd.

Kein typischer "Westworld"-Look

Würde am Ende des Trailers nicht stehen, dass es sich um die dritte "Westworld"-Staffel handelt, könnte es auch ein anderes Serienprojekt von HBO sein. Befinden wir uns dieses Mal in der Welt außerhalb des Parks? Eine Verbindung zu den ersten beiden Staffeln scheint es immerhin zu geben: In einer der letzten Einstellungen sehen wir ein nur allzu bekanntes Gesicht ...

Sendehinweis
Einen konkreten Termin hat HBO noch nicht verraten, doch so viel ist sicher: "Westworld" kehrt 2020 ins Fernsehen zurück.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Westworld

close
Bitte Suchbegriff eingeben