News

"Insidious 4" kommt als Extended Version erneut ins Kino

Ab April zieht es Kinobesucher erneut ins "Further".
Ab April zieht es Kinobesucher erneut ins "Further". (©Sony Pictures Releasing GmbH 2017)

Einmal ist keinmal: Nachdem das Horror-Sequel "Insidious 4: The Last Key" im Januar Kinofans (vor Freude) erzittern ließ, kommt der vierte Teil des Franchise im April einfach noch einmal in die Kinos. In der Extended Version erwartet die Fans gleich mehrere neue Szenen rund um die Parapsychologin Dr. Elise Rainier.

Mit einem weltweiten Einspielergebnis von über 166 Millionen US-Dollar (via Box Office Mojo) ist "Insidious 4: The Last Key" der bislang erfolgreichste Teil der Horrorreihe. Kein Wunder also, dass die Filmemacher rund um Regisseur Adam Robitel ("The Taking of Deborah Logan") sich nun entschieden haben, den Schocker einfach ein weiteres Mal in die Kinos zu bringen.

Doppelt hält besser: Zweiter Kinostart für "Insidious 4"

Ab dem 19. April 2018 wird die Extended Version von "Insidious 4" die Besucher der deutschen Kinos ein weiteres Mal in Angst und Schrecken versetzen. Dabei sollen gleich mehrere Bonusszenen gezeigt werden, die in der ersten Fassung nicht zu sehen waren. Vielleicht finden sich darunter ja auch einige der Sequenzen aus dem Trailer, die im finalen Film zur Enttäuschung vieler Fans fehlten?

"Insidious 5" ebenfalls schon in Arbeit?

Und während wir nun noch einmal in den Genuss von "The Last Key" kommen, soll ein fünfter "Insidious"-Film bereits in Planung sein. Anders als bei Teil 4 soll es sich dabei allerdings Berichten zufolge nicht um ein Prequel handeln. Ob der fünfte Ableger stattdessen da weitermacht, wo "Insidious: Chapter 2" aufgehört hat oder ob dann Elises Nichte Imogen (Caitlin Gerard) aus "The Last Key" im Zentrum der Handlung steht, ist noch nicht bekannt.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben