News

"Isle of Dogs": Neuer Film von Wes Anderson mit Allstar-Cast

Edward Norton spricht in Wes Andersons neuem Film "Isle of Dogs" den zotteligen Vierbeiner Rex.
Edward Norton spricht in Wes Andersons neuem Film "Isle of Dogs" den zotteligen Vierbeiner Rex. (©Vimeo/Crowdrise 2016)

In "Isle of Dogs" verwandelt Wes Anderson Hollywoods Prominenz in plüschige Hunde. Der neue Animationsfilm des Regisseurs wird zurzeit in London gedreht und versammelt als Sprecher der Charaktere zahlreiche große Namen.

Bryan Cranston, Jeff Goldblum, Edward Norton, Bill Murray, Scarlett Johansson, Tilda Swinton, Harvey Keitel, Yoko Ono und viele mehr: Die geballte Schauspielprominenz, die Wes Anderson ("Grand Budapest Hotel") für seinen neuen Film gewinnen konnte, beeindruckt. In einem Video hat der Regisseur sein Projekt "Isle of Dogs" offiziell angekündigt und dabei den Cast gleich mit enthüllt. Zu den bekannten Namen, von denen viele bereits in anderen Filmen des 47-jährigen US-Amerikaners mitgespielt haben, gesellt sich eine auffällig große Zahl japanischer Darsteller. Der mutmaßliche Grund: Bei "Isle of Dogs" soll es sich um eine "japanische Geschichte" handeln – das verriet Bill Murray dem Filmmagazin The Playlist.

"Isle of Dogs" wird Stop-Motion-Animationsfilm

Allerdings wird keiner der Darsteller wohl je im Film zu sehen sein: "Isle of Dogs" ist ein Animationsfilm mit sprechenden Hunden als Protagonisten, denen die Schauspieler lediglich ihre Stimmen leihen. Gedreht wird der Film seit Kurzem in London mit derselben Stop-Motion-Technik, die Anderson bereits 2009 bei "Der fantastische Mr. Fox" eingesetzt hatte. Einen ersten Eindruck von "Isle of Dogs" liefert Anderson im Video gleich mit: mit einer Nahaufnahme des von Edward Norton gesprochenen Hundes Rex, der einer der Hauptdarsteller des Films sein soll. Zu hören gibt es in der nur wenige Sekunden kurzen Szene allerdings nichts, was Norton auch prompt aus dem Hintergrund kommentiert.

Hundeschnauze gegen Spende

Anderson nutzt seine Videoankündigung außerdem, um auf eine besondere Spendenaktion aufmerksam zu machen, bei der er um Unterstützung für "The Film Foundation" bittet: eine von Martin Scorsese ins Leben gerufene Organisation, die sich für den Erhalt und die Aufarbeitung von Filmen einsetzt. Als Gegenleistung verspricht Anderson einigen Spendern die Chance auf einen Besuch am Set von "Isle of Dogs" und sogar eine kleine Sprechrolle als Hund.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben