News

Jimmy Kimmel leidet noch immer unter dem Oscars-Fail 2017

In wenigen Wochen finden die Oscars 2018 statt und Jimmy Kimmel wird erneut durch den Abend führen. Bis dahin hat er aber noch ein gutes Stück Arbeit vor sich, denn wie das offizielle Promo-Video zu den 90. Academy Awards zeigt, befindet er sich seither in therapeutischer Behandlung.

Es sind die schwerwiegenden Folgen des Best-Picture-Fails der Oscars 2017. Damals wurde zunächst "La La Land" als bester Film des Jahres gekürt, nur um nur wenige Minuten später durch "Moonlight" abgelöst zu werden. Denn: Hinter der Bühne wurden versehentlich die Briefumschläge vertauscht.

Jimmy Kimmel leidet unter Albträumen und Halluzinationen

Seither wird Jimmy Kimmel von Albträumen verfolgt. Nicht einmal Briefumschläge kann er mehr öffnen, in harmlosen Barista sieht er die goldene Statue der Academy Awards und die Verwechslung der Vornamen bei der Kaffeebestellung bringt den Moderator gänzlich aus der Fassung.

Und während er bei seinem Therapeuten liegt und von seinen Dramen berichtet, offenbart er auch noch, dass die Academy unbedingt möchte, dass er auch die Oscars 2018 moderieren soll. Nahezu unvorstellbar für Jimmy Kimmel.

Die Oscars 2018 werden mit Humor angegangen

Und sein Therapeut? Der ist ausgerechnet Warren Beatty, der im Vorjahr den falschen Gewinner in der Königskategorie "Bester Film" vorgelesen hatte. Dabei hatte Jimmy Kimmel so sehr gehofft, dass sie ihre Erlebnisse gemeinsam verarbeiten könnten. Aber Pustekuchen. Beatty schmeißt seinen "Patienten" lieber hochkant raus.

Natürlich ist das alles nur ein Spaß und der humorvolle Umgang der Verantwortlichen mit dem Fail aus dem vergangenen Jahr. Bleibt nur zu hoffen, dass es in diesem Jahr wieder einwandfrei abläuft, wenn am 4. März die Oscars 2018 verliehen werden. Und es wird mit Sicherheit nicht der letzte Gag über den Fail des Vorjahres gewesen sein ...

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben