menu

Keine Geistererscheinung: Das "Ghostbusters"-Sequel kommt

Die Geisterjäger kehren für einen neuen Einsatz in den Dienst zurück.
Die Geisterjäger kehren für einen neuen Einsatz in den Dienst zurück.

Seit die Geisterjäger 1989 in ihren zweiten und letzten Einsatz zogen, gibt es Spekulationen darüber, ob es ein "Ghostbusters"-Sequel geben wird. Nach 30 Jahren gibt es endlich die erlösende Nachricht: Es wird eine Fortsetzung kommen, die im selben Universum spielt wie "Ghostbusters" und "Ghostbusters II".

Als Regisseur und Drehbuchautor ist Jason Reitman ("Up in the Air") mit an Bord, der eine ganze persönliche Beziehung zu dem Franchise hat, wie Entertainment Weekly berichtet.

Jason Reitman übernimmt Regieposten von seinem Vater

Sein Vater Ivan Reitman war nämlich der Regisseur und Produzent der ersten beiden Filme von 1984 und 1989, in denen die Parapsychologen Dr. Venkman, Dr. Spengler und Co. Geistererscheinungen in New York auf den Grund gingen. "Ich habe mich immer als ersten 'Ghostbusters'-Fan gesehen, als ich als Sechsjähriger das Set besichtigt habe", schwärmt Reitman. "Das ist das nächste Kapitel im Original-Franchise. Es ist kein Reboot", stellt der Filmemacher klar. "Was in den 1980er-Jahren passiert ist, ist in den 1980er-Jahren passiert und dieses [Sequel] spielt in der Gegenwart."

"Ghostbusters 3" mit Originalcast?

Schon in wenigen Monaten sollen die Dreharbeiten zu "Ghostbusters 3" beginnen, bei dem Jason Reitmans Vater auch als Produzent mitmischt. Doch zur Handlung wollte der Regisseur noch nichts verraten: "Es ist noch sehr früh und ich möchte, dass der Film wie ein Geschenk entpackt wird." Doch er verspricht "wundervolle Überraschungen und neue Charaktere" für die Zuschauer.

Ob der Originalcast bestehend aus Bill Murray, Dan Aykroyd und Ernie Hudson zurückkehren wird, ist noch nicht bekannt. Ray-Darsteller Dan Aykroyd kündigte Ende letzten Jahres jedoch bereits an, dass ein "Ghostbusters-Sequel" mit der Ursprungsbesetzung in Planung ist. Bliebt zu hoffen, dass es sich um dasselbe Projekt handelt.  

Film von 2016 hat auch Platz im selben Universum

Den "Ghostbusters"-Film von 2016 mit seiner komplett weiblichen Besetzung will Reitman trotz dieser Entwicklung nicht missen. "Ich habe großen Respekt davor, was [Regisseur] Paul [Feig] mit diesen brillanten Schauspielerinnen geschaffen hat", so Reitman. "Das 'Ghostbusters'-Universum ist groß genug, um viele verschiedene Geschichten zu erzählen".

Kinostart
Das "Ghostbusters"-Sequel soll zu einem unbekannten Termin 2020 in den Kinos anlaufen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel bei Primetime

close
Bitte Suchbegriff eingeben