News

"Kingsman"-Macher plant Sequel, Spin-off, Serie und "Kick Ass"-Reboot!

"Kingsman"-Overkill? Matthew Vaughn gibt sich nicht mit einer Kinoreihe zufrieden ...
"Kingsman"-Overkill? Matthew Vaughn gibt sich nicht mit einer Kinoreihe zufrieden ... (©Twentieth Century Fox 2017)

Filmemacher Matthew Vaughn hat Großes im Sinn. Der Regisseur arbeitet aktuell nicht nur an "Kingsman 3", er tüftelt auch an einem ganzen Universum rund um die Comicverfilmung. Vaughn sprach nun in einem Interview über seine Pläne für die "Millarworld".

"Wir rebooten 'Kick-Ass' und 'Hit-Girl'", platzte Matthew Vaughn im Gespräch mit dem Magazin Empire umgehend heraus. Und ja, die Neuauflage könnte möglicherweise die afroamerikanische Single-Mama Patience Lee in das Heldenoutfit von Kick-Ass schlüpfen lassen, denn Vaughn riet den Fans: "Guckt euch für Hinweise an, was Mark Millar in den Comics macht." Demnach könnte Millars Traum von Tessa Thompson als Kick-Ass wohl doch noch in Erfüllung gehen ...

"Kingsman"-Franchise schon in der Mache

Doch damit nicht genug: Auch das angekündigte Agenten-Sequel "Kingsman 3" soll nicht das Ende für die Gentleman-Spione sein. Ein Spin-off namens "Kingsman: The Great Game" sei schon in der Entwicklung, enthüllte Vaughn. Darin soll die Geheimorganisation "Kingsman" um das Jahr 1900 herum zu sehen sein – ein Prequel also, das direkt im Anschluss an den dritten Film gedreht werden soll. Zudem seien eine insgesamt achtstündige "Kingsman"-Serie und ein Film rund um die amerikanischen Statesman aus "Kingsman 2: The Golden Circle" geplant. Umgesetzt werden all diese Projekte von Vaughns eigener Produktionsfirma Marv.

Wer wird zum Kontrahenten in "Kingsman 3"?

Zunächst einmal liefert Vaughn mit "Kingsman 3" jedoch den Abschluss für die Saga rund um Eggsy (Taron Egerton) und Harry Hart (Colin Firth). Nachdem Teil 2 sogar den Horrorhit "Es" an den US-Kinokassen verdrängen konnte, stand das finale Sequel außer Frage. Taron Egertons Wunschkandidat für die Antagonistenrolle im letzten Film rund um Eggsy wurde trotz des Erfolgs nie bestätigt: Der Hauptdarsteller hoffte auf eine Zusammenarbeit mit Dwayne Johnson. Wer stattdessen den Schurken in "Kingsman 3" geben wird, ist noch unklar.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben