Kinostart für "Kingsman 3" bestätigt: Dann kehrt Eggsy zurück

Eggsy kommt im November 2019 mit "Kingsman 3" wieder zum Einsatz.
Eggsy kommt im November 2019 mit "Kingsman 3" wieder zum Einsatz. (©Twentieth Century Fox 2017)
Jutta Peters Wartet noch immer auf ihren Brief aus Hogwarts. Erwägt alternativ eine Laufbahn bei den Avengers.

Der Startschuss für die nächste Mission naht: Die Gentleman-Spione rund um Eggsy kehren Ende 2019 mit "Kingsman 3" zurück. Fox hat nun einen offiziellen Termin für den Kinostart des letzten Teils der Action-Trilogie genannt – und der ist für einen noch späteren Tag angesetzt als erwartet.

"Kingsman 3" erscheint erst am 8. November 2019 in den US-Kinos, verkündete Exhibitor Relations via Twitter. Zur Erinnerung: Der erste Film der Agenten-Reihe erschien im März 2015, der zweite Teil im September 2017 – und nun wird es also November. Es scheint beinahe so, als würde Fox hoffen, dass der letzte Film der Reihe an den Kinokassen besser abschneidet, je länger sie die Fans auf die Folter spannen.

"Kingsman 3" ist nicht das Ende ...

Anfang 2019 sollen die Dreharbeiten zu "Kingsman 3" beginnen. Dann kehren unter anderem Taron Egerton als Eggsy und Colin Firth als Harry Hart ein letztes Mal zurück. Für Regisseur Matthew Vaughn steht jedoch längst fest, dass der kommende Actioner nicht der letzte Ausflug ins "Kingsman"-Universum sein wird. Mehrere Spin-offs und eine Serie sollen bereits in Planung sein, wie Vaughn im Juni ausplauderte. Demnach erwartet Kinogänger in den kommenden Jahren auf der Film-Seite das Prequel "Kingsman: The Great Game" und ein Ableger rund um die amerikanischen Statesman, die die Fans bereits aus "Kingsman 2: The Golden Circle" kennen.

Neuer Auftrag noch top secret

Zu der genauen Handlung von "Kingsman 3" hingegen hüllt sich Vaughn bislang in Schweigen. Die einzige Info, die der Regisseur bis jetzt im Interview mit Cinemablend verlauten ließ: Der zweite Film sei lediglich "eine Brücke" zum großen Finale gewesen. Hauptdarsteller Taron Egerton wurde derweil etwas konkreter: Er wünsche sich Dwayne Johnson als neuen Schurken – der passe allerdings leider so gar nicht zum aktuellen Konzept.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Primetime

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben