News

Lizenz zum Töten von 007 in "James Bond 25"? Nicht mit Danny Boyle!

Daniel Craig könnte in "James Bond 25" ein endgültiger Abschied erwarten.
Daniel Craig könnte in "James Bond 25" ein endgültiger Abschied erwarten. (©Francois Duhamel/Skyfall ©2011 Danjaq, LLC, United Artists Corporation, Columbia Pictures Industries, Inc. All rights reserved. 2018)

Seit Danny Boyle "James Bond 25" wegen kreativer Differenzen verließ, häufen sich die Gerüchte darüber, weshalb der Regisseur dem 007-Franchise den Rücken kehrte. An mangelnder Liebe zum Agenten ihrer Majestät scheint es jedoch nicht zu liegen, denn Boyle wollte offenbar mit den "tödlichen" Plänen der Produzenten für den ikonischen Titelcharakter nichts zu tun haben.

James Bond sollte in seinem 25. Abenteuer nämlich tatsächlich getötet werden, wie The Sun aus nicht näher benannten Quellen erfahren haben will. Dieser Idee konnte Boyle jedoch offenbar nichts abgewinnen.

"Spektakuläres Finale" mit Bonds Tod?

Seiner Meinung nach wäre es eine "lächerliche Idee" 007 zu töten. Dieser Ansatz wäre tatsächlich gänzlich neu im Franchise. Der Bond-Darsteller wurde in seiner über 50-jährigen Geschichte bislang kommentarlos ausgetauscht. Doch offenbar will Barbara Broccoli Hauptdarsteller Daniel Craig in "James Bond 25" ein "spektakuläres Finale" spendieren. Der Insider packte zudem Folgendes aus: 

"Es gab Diskussionen darüber, Bond in einer dramatischen Art am Ende [von 'James Bond 25'] sterben zu lassen". Doch das könne auf zweierlei Weise aufgelöst werden. "Es würde die Tür für einen Twist im nächsten Teil offenlassen – entweder Bond ist gar nicht gestorben oder es könnte eine 'Doctor Who'-artige Erneuerung mit einem neuen Darsteller geben", so die Quelle. 

"James Bond 25" sucht neuen Regisseur

Die "Doctor Who"-Serie hat in Großbritannien einen ähnlich hohen Stellenwert wie das "James Bond"-Franchise. Doch anders als in diesem steht hier ein zeitreisender Außerirdischer im Mittelpunkt, der in immer neuen Reinkarnationen zu sehen ist. Etwas, das bei den 007-Filmen, die sich seit der Besetzung von Daniel Craig um mehr Authentizität bemühen, nicht gut reinpassen würde.

Doch so oder so ist jetzt der Überraschungseffekt dahin. Selbst wenn Broccoli und Co. noch einen Regisseur finden, der 007s Blut an seinen Händen haben möchte. Offenbar gilt derzeit Yann Demange ("'71: Hinter feindlichen Linien") als Favorit für den Part.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben