News

"Logan": Hugh Jackman verzichtete für R-Rating auf Gehalt

"Logan" wird brutaler und kompromissloser als der typische Marvel-Blockbuster – auch dank Hauptdarsteller Hugh Jackman.
"Logan" wird brutaler und kompromissloser als der typische Marvel-Blockbuster – auch dank Hauptdarsteller Hugh Jackman. (©Youtube/20th Century Fox 2016)

In "Logan" schlägt sich Hugh Jackman als Superheld Wolverine zum letzten Mal durch eine Welt, die für Mutanten sehr düster aussieht. Damit der Film angemessen finster werden konnte, trat der Superstar finanziell offenbar kürzer als gewohnt.

Auch, wenn sie mit Explosionen, Kampf- und Gewaltszenen nicht gerade sparsam umgehen, sind Superheldenfilme meist doch eine ziemlich familienfreundliche Angelegenheit. "Logan" soll anders sein: Der finale Solofilm um X-Man Wolverine mit Hugh Jackman in der Hauptrolle verspricht, eine Art düsterer und blutiger Western zu werden, der sich vor allem an erwachsene Zuschauer richtet. Daher bekam er in den USA das sogenannte R-Rating – eine Altersfreigabe, die Kindern unter 17 Jahren den Eintritt nur in volljähriger Begleitung erlaubt.

Hugh Jackman ermöglicht Erwachsenenfilm

Was der finsteren Stimmung des Films sicherlich zuträglich ist, sorgte beim Filmstudio 20th Century Fox offenbar für Stirnrunzeln: Schließlich sind die Einnahmen an den Kinokassen potenziell geringer, wenn das jugendliche Publikum wegfällt. Wie Regisseur James Mangold am Rande des Filmmarathons Butt-Numb-A-Thon in Austin, Texas laut dem Tweet eines Teilnehmers erzählte, verzichtete Hugh Jackman als Überzeugungshilfe freiwillig auf einen Teil seiner Gage, um die verschärfte Altersfreigabe zu ermöglichen und die finanziellen Einbußen auszugleichen. Damit gab er den Machern die Freiheit, den Film so düster zu gestalten, wie sie es für notwendig hielten.

Vorbild "Deadpool"

Gerade 20th Century Fox sollte aber eigentlich Vertrauen in Superheldenfilme für Erwachsene haben: Anfang des Jahres wagte ihr "Deadpool" als erster Marvel-Blockbuster die Einstufung als "Rated R". Die grotesk brutale und hemmungslos zotige Comicverfilmung wurde trotzdem zu einem großen Erfolg beim Publikum und begeisterte auch zahlreiche Filmkritiker, die den kompromisslosen Ansatz des Blockbusters lobten.

"Logan" kommt hierzulande am 3. März 2017 in die Kinos und wird wahrscheinlich mit der Altersfreigabe FSK 16 oder FSK 18 versehen.

Neueste Artikel zum Thema 'Logan: The Wolverine'

close
Bitte Suchbegriff eingeben