News

"Logan": Video zeigt verstörende Bilder zu X-23

Ein Teaser-Video zu "Logan" gibt verstörende Einblicke in die Story des Films.
Ein Teaser-Video zu "Logan" gibt verstörende Einblicke in die Story des Films. (©Twentieth Century Fox 2017)

Ein neues Teaser-Video zum Wolverine-Film "Logan" gibt Einblick in die verstörende Vorgeschichte der kleinen Laura – Codename X-23 – und stimmt auf den düsteren Ton des neuen Marvel-Films ein. 

Der Teaser-Clip besteht aus körnigem Video-Material, das offenbar in der fiktiven Forschungseinrichtung aufgenommen worden sein soll, in der Laura als Klon von Logan das Opfer von Experimenten wurde. Zuerst ist ein blutiger Operationstisch zu sehen, dann beobachten wir Ärzte, die sich an der bewusstlosen Laura zu schaffen machen. Dabei sind ihre mächtigen Adamantium-Klauen sichtbar, mit denen sie sich nach dem Abtransport in ihre Zelle selbst schneidet. Die Heilungskräfte, die sie mit Wolverine gemeinsam hat, verschließen die Wunden aber augenblicklich.

Das verstörende Video stammt laut Digitalspy nicht aus dem Film, sondern soll uns lediglich einen Vorgeschmack auf die düstere Stimmung von "Logan" geben. Das tragische Road-Movie wird Hugh Jackmans ("Lés Miserables") letzter Auftritt als Marvel-Superheld Wolverine sein – auch, wenn noch immer die Hoffnung besteht, dass wir ihn in gemeinsamen Szenen mit Deadpool zu sehen bekommen. "Logan" soll sich als Drama von den meisten anderen Superhelden-Filmen abheben und sich auf Charaktertiefe und Story konzentrieren anstatt auf Special Effects und aufwändige Kampfszenen.

Wohl keine X-Men in "Logan" zu sehen

Der dritte Wolverine-Film spielt sich in der nahen Zukunft ab, in der es kaum noch Mutanten geben soll. Logan, dessen Kräfte nachlassen, pflegt den an Alzheimer erkrankten Professor Xavier (Patrick Stewart) in einem Versteck nahe der mexikanischen Grenze. Die kleine Laura, ein Klon von Logan, stößt auf der Flucht vor ihren Peinigern zu den beiden, woraufhin die Ereignisse ihren Lauf nehmen. Kinostart von "Logan" ist am 3. März 2017, eine Verbindung zu den restlichen Filmen der "X-Men"-Reihe soll es nicht geben.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben