News

"Logan": Wird die finale Kinofassung 3 Minuten länger?

Erhält "Logan" nun noch eine zusätzliche Szene?
Erhält "Logan" nun noch eine zusätzliche Szene? (©Twentieth Century Fox 2017)

Bei den bisherigen Pressevorführungen von "Logan", dem letzten "Wolverine"-Film mit Hugh Jackman, war keine Zusatzszene nach dem Abspann zu sehen. Nun gibt es aber Hinweise darauf, dass die finale Kinofassung doch etwas länger sein wird.

Erfahrene Marvel-Fans kann man bei einem Kinobesuch recht einfach erkennen: Sie bleiben nach einem ihrer geliebten Superheldenfilme sitzen und warten auf das Ende des Abspanns. Gewöhnlich wird danach noch eine Post-Credit-Scene gezeigt, die einen kurzen Ausblick auf spätere Filme oder eine Verbindung zum Marvel-Universum zeigt. Bei "Logan", dem heiß ersehnten dritten Teil der "Wolverine"-Saga soll es eine solche Szene allerdings nicht geben. Zumindest bei Probe-Screenings und Pressevorführungen war davon bisher nichts zu sehen.

Der Marketing-Chef der bekannten US-Kino-Kette Alamo Drafthouse, Mike Sampson, hat auf Twitter allerdings verraten, dass 20th Century Fox die Laufzeit der finalen Version von "Logan" nun um ganze drei Minuten verlängert hat. Auch, wenn dies verschiedene Ursachen haben kann, etwa letzte Änderungen am Schnitt, könnte dies tatsächlich auf eine nachträglich hinzugefügte Post-Credit-Scene am Ende von "Logan" hinweisen.

Was geschieht am Ende von "Logan"?

Erfahren wir darin vielleicht Weiteres zur Zukunft der Mutantin X-23, zu der Regisseur James Mangold am liebsten ein Sequel entwickeln würde? Oder dürfen Marvel-Fans doch noch von einem Aufeinandertreffen mit Fox' Deadpool träumen? Ryan Reynolds hatte in der Rolle des vorlauten Helden bereits gezeigt, dass FSK-18-Comicverfilmungen von Marvel funktionieren können. Genaueres erfahren wir erst ab dem 3. März, dann erfolgt der offizielle Kinostart von "Logan".

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben