News

"Man of Steel 2": So steht es um das DC-Sequel

Superman lässt sich Zeit mit seinem Solo-Comeback.
Superman lässt sich Zeit mit seinem Solo-Comeback. (©Facebook/batmanvsuperman 2016)

DCs Planung zufolge sollen nach dem Team-Film "Justice League" diverse Soloableger folgen. Die gute Nachricht: Auch "Man of Steel 2" ist dabei noch immer fest eingeplant. Die schlechte: Der Kinostart des Sequels ist noch lange nicht abzusehen.

Demnach dürfte es nach "Justice League" noch einige Zeit dauern, bis Henry Cavill mit "Man of Steel 2" in der Rolle des Kryptoniers zurückkehrt. Comicverlag DC hat es mit dem Kinostart des "Superman"-Sequels offenbar nicht eilig und laut Produzent Charles Roven hat das auch einen guten Grund: Man habe zwar "verschiedenste Ideen für die Story", so Roven im Interview mit ABC News, aber ein finales Skript gebe es noch nicht.

Die Story muss stimmen

Allem Anschein nach wollen die Filmemacher "Man of Steel 2" erst angehen, wenn sie sich der Handlung vollkommen sicher sind. Roven erklärte dabei seine hohen Ansprüche an die kommenden Blockbuster im DC Extended Universe: Einerseits sei es wichtig, dass alle DC-Filme untereinander Sinn ergeben – schließlich seien die Blockbuster miteinander verbunden. Andererseits müsse das Publikum auch bei der Stange gehalten und immer wieder aufs Neue begeistert werden, ohne zu viel vorweg zu nehmen.

 

Möglicher Regisseur gefunden?

Ein Regisseur für die "Superman"-Fortsetzung ist aber bereits im Gespräch. "Kingsman"-Macher Matthew Vaughn bestätigte jüngst, dass er Gespräche mit Warner Bros. über "Man of Steel 2" führe. "Ich liebe Superman! ", schwärmte Vaughn im Interview mit Hey U Guys. Sollte er die Inszenierung übernehmen, würde Clark Kent allerdings einen heldenhaften Wohlfühlfilm erhalten.

Kinostart
Zunächst gibt es erst einmal ein Wiedersehen mit dem tot geglaubten Außerirdischen in "Justice League". Der Film feiert am 16. November 2017 seinen Kinostart in Deutschland.

Neueste Artikel zum Thema 'Justice League'

close
Bitte Suchbegriff eingeben