Marvel hilft Fans, Comics zu entwerfen – mit diversen Haken

Das darfst Du nicht! Marvel legt seinen Fans im Rahmen der neuen Comic-Plattform viele Verbote auf.
Das darfst Du nicht! Marvel legt seinen Fans im Rahmen der neuen Comic-Plattform viele Verbote auf. (©Marvel Studios 2017)
Jutta Peters Wartet noch immer auf ihren Brief aus Hogwarts. Erwägt alternativ eine Laufbahn bei den Avengers.

Stell Dir vor, Du kannst Deine liebsten Marvel-Helden tun lassen, was Du willst und das mithilfe eines unkomplizierten Programms. Klingt gut? Toll, nur eine Sache noch: Die Figuren in Deinen Comics dürfen nicht fluchen, keine Gewalt ausüben, keine Waffen benutzen, niemand darf sterben und kontroverse Themen dürfen nicht behandelt werden.

Nein, das ist kein Scherz, diese Bedingungen und noch viele weitere finden sich in den Bestimmungen zur neuen Marvel-Plattform "Create Your Own", die der Comic-Gigant jüngst ankündigte. Einmal eingeloggt haben User künftig Zugriff auf diverse Marvel-Charaktere und verschiedenste Hintergründe, mit denen sie ihre eigenen Comic-Strips zusammenstellen können. "Erschaffe Dein eigenes Marvel-Universum", lautet das Motto. Aber wie sollen die Fans das tun, wenn alles verboten ist, was in gewöhnlichen Marvel-Comics schon seit Jahren gang und gäbe ist?

Bloß kein Drama

Denn in den knapp 23 Seiten langen Nutzungsbedingungen untersagt Marvel beinahe alles, was die Geschichten von Helden wie Deadpool, Logan, Iron Man und Co. ausmachen. Keinesfalls dürfe der Inhalt der selbst erstellten Comics kleinen Kindern Angst machen oder deren Eltern verärgern, heißt es da. Flüche und Schimpfwörter oder auch nur deren Ersatz mit Zeichen (zum Beispiel: "X@#%!") sind laut The Verge ebenso verboten wie Waffen – und Killer-Bienen.

"Eigene" Marvel-Comics

Macht sich ein Marvel-Fan dennoch die Mühe völlig jugend- und drama-freie Comics zu erstellen, folgt das nächste Manko: Außerhalb der Plattform dürfen die entworfenen Szenen nicht verbreitet werden. Die Werke in den sozialen Medien teilen oder an Freunde schicken ist somit tabu. Von "eigenen" Comics kann demnach nicht wirklich die Rede sein.

Da bleiben wir doch lieber bei den Marvel-Filmen voller Action, Gewalt und frecher Anspielungen, von denen es hoffentlich auch in "Avengers: Infinity War" wieder jede Menge gibt. Der Team-Blockbuster startet am 26. April 2018 in den deutschen Kinos.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Primetime

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben