menu

Marvel verrät: Loki ist (vielleicht) gar nicht so böse wie gedacht!

Können diese Augen lügen? Vielleicht ...
Können diese Augen lügen? Vielleicht ...

Kaum ein Charakter im Marvel Cinematic Universe hat so viele treue Fans wie Loki. Zugleich ist der schelmische Asgardianer aber auch einer der profiliertesten Schurken im Marvel-Kosmos. Nun stellt sich heraus: Vielleicht ist er nicht so schlimm wie angenommen ...

Loki hat schon eine ganze Menge Unheil in den "Avengers"-Filmen angerichtet – darunter zum Beispiel eine Invasion der Erde mithilfe einer außerirdischen Streitmacht, die der Stadt New York schwer zusetzte. Doch war der von Tom Hiddleston gespielte Superschurke wirklich Herr seiner Sinne? Oder zog die ganze Zeit jemand anderes die Fäden im Hintergrund?

Wurde Loki die ganze Zeit von Thanos kontrolliert?

Genau das legt eine neue Nacherzählung der Film-Ereignisse nahe, die auf der offiziellen Marvel-Website veröffentlicht wurde. Loki traf sich demnach mit dem irren Titan Thanos und bekam von ihm sein bekanntes Zepter, mit dem er die Gedanken anderer kontrollieren kann. Was Loki (und das Publikum) nicht wusste: Über den Stab kontrollierte Thanos auch seine Gedanken und fachte seinen Zorn auf die Erdenbewohner und Lokis Bruder Thor an.

Marvel bestätigt populäre Fan-Theorie

Unter Fans kursiert diese Theorie schon seit Längerem – schließlich steckte in dem Zepter der Gedankenstein, den sich Thanos letztlich zusammen mit allen anderen Infinity-Steinen unter den Nagel reißen konnte. Möglicherweise wird die Information in "Avengers: Endgame" noch einmal relevant: Gerüchteweise reisen die Avengers hier in der Zeit zurück und könnten daher erneut bei der Schlacht um New York auf Loki treffen.

Ob ihn dann so gar keine Schuld an den Ereignissen trifft, oder ob Thanos nicht lediglich ein bisschen nachgeholfen hat, bleibt abzuwarten.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Avengers 4: Endgame

close
Bitte Suchbegriff eingeben