Marvels 007? "Black Panther" erinnert an alte "James Bond"-Filme

T'Challa alias Black Panther trinkt seinen Martini offenbar geschüttelt, nicht gerührt.
T'Challa alias Black Panther trinkt seinen Martini offenbar geschüttelt, nicht gerührt. (©Disney 2017)
Jutta Peters Wartet noch immer auf ihren Brief aus Hogwarts. Erwägt alternativ eine Laufbahn bei den Avengers.

Verfolgungsjagden, Explosionen und ein cooler Held, der sich mit lässigen Sprüchen in den Kampf stürzt: Die Trailer zu "Black Panther" versprechen jede Menge spektakuläre Actionszenen. Nun enthüllte Regisseur Ryan Coogler, dass er sich bei der Produktion von alten "James Bond"-Klassikern inspirieren ließ – und von einem seiner absoluten Lieblingsfilme.

Der Kinostart von "Black Panther", einem der am sehnlichsten erwarteten Filme 2018, rückt langsam aber sicher näher und die Vorfreude der Marvel-Anhänger steigt. Doch nicht nur Comic-Fans dürfen sich laut Ryan Coogler auf den nahenden Film freuen: Auch Liebhaber alter Agentenfilme sollen voll und ganz auf ihre Kosten kommen, denn das Abenteuer in Wakanda soll an die "James Bond"-Filme der 1960er- und 1970er-Jahre angelehnt sein, "nicht die neuen", so Coogler.

Cooglers Lieblingsfilm als Vorbild

"Ich denke, ähnlich wie bei 'Captain America: The Winter Soldier' [deutscher Titel: 'The Return of the First Avenger'], wurden wir definitiv von den Filmen der 70er-Jahre und von Krimis beeinflusst", verriet der Regisseur weiter im Gespräch mit Fandango. Zudem habe er sich erneut von seinem Lieblingsfilm, dem französischen Gefängnisdrama "Ein Prophet", beeinflussen lassen.

"Jedes Mal, wenn ich einen Film mache, stütze ich mich auf Inspiration von diesem [Film]", erklärte Coogler. "'Ein Prophet' beschäftigt sich mit Geheimgesellschaften und kulturellen Bindungen, das hatte einen großen Einfluss [auf 'Black Panther']."

Original-Soundtrack für "Black Panther"

Abgesehen von den filmischen Vorbildern, spielt für den Filmemacher auch die Musik eine entscheidende Rolle für den kommenden Marvel-Blockbuster. Mittlerweile wurde bekannt, dass US-Rapper Kendrick Lamar ein ganzes Soundtrack-Album voller Original-Tracks für "Black Panther" produziert, eine ungewöhnliche Aktion für eine Marvel-Adaption, die Coogler jedoch von Anfang an befürwortete. "Ich kann es kaum erwarten, dass die Welt die Kunst zu hören bekommt, an der sie gearbeitet haben. Ich denke, dass die Leute sich wirklich freuen werden, dieses Zeug zu hören."

Kinostart
"Black Panther" läuft am 15. Februar 2018 in den deutschen Kinos an.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Primetime

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben