menu

Mehr als nur okay: Blutiger Trailer zu "I Am Not Okay With This"

Teenies haben's nicht leicht. Das merkt auch Sophia Lillis aus den "Es"-Filmen im neuen Trailer zu "I Am Not Okay With This". Die Netflix-Serie ist eine Mischung aus "Stranger Things" und "The End of the F***ing World".

Netflix versucht verstärkt, jüngere Zuschauer anzusprechen. "I Am Not Okay With This" bedient sich klassischer Motive aus Coming-of-Age-Komödien wie die erste zarte Liebe, Schulstress und generelles Hadern mit dem Erwachsenwerden. Abgeschmeckt mit einem guten Schuss Fantasy und Horror: Die junge Sydney (Sophia Lillis) hat offenbar ungeahnte Superkräfte, lässt per Telekinese Gegenstände durch den Raum fliegen und stolpert in einer Szene blutverschmiert über die Straße – Stephen Kings "Carrie" lässt grüßen.

7 x 30

"I Am Not Okay With This" startet am 26. Februar bei Netflix, umfasst sieben halbstündige Episoden. Die Anleihen an gewisse andere erfolgreiche Netflix-Serien kommen nicht von ungefähr: Das produzierende Studio 21 Laps Entertainment hat auch "Stranger Things" umgesetzt, Regisseur Jonathan Entwistle saß bei "The End Of The F***ing World" auf dem Regiestuhl. Und: Die Serie basiert auf einer Graphic Novel von Charles Forsman, Comic-Verfilmungen sind momentan ja schwer angesagt.

"Es"-Klassentreffen

Sophia Lillis, die Beverly aus den "Es"-Filmen, hat gerade einen Lauf. Das Gruselmärchen "Gretel und Hansel" mit ihr in der Hauptrolle startet demnächst im Kino. Und wer im Trailer zu "I Am Not Okay With This" genau hinsieht, entdeckt ein weiteres bekanntes Gesicht aus "Es": Wyett Oleff hat in der Stephen-King-Verfilmung den jungen Stanley Uris gespielt.

 

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Serie

close
Bitte Suchbegriff eingeben