menu

Miaus und vorbei: "Cats" bekommt keine Oscar-Empfehlung mehr

Cats Judi Dench
Selbst Judi Dench konnte die Oscar-Chancen von "Cats" nicht erhöhen.

Seit "Cats" im Kino ist, erntet der Film vor allem Spott und Hohn. Dass die CGI-Katzen nicht gerade oscarverdächtig sind, kann man sich da denken. Nun kam heraus: Das zuständige Filmstudio Universal traut sich nicht einmal mehr, den Film für Oscar und Co. vorzuschlagen.

Vor der Awards-Saison in Hollywood rücken die großen Filmstudios ihre Kandidaten für Filmpreise gern ins Rampenlicht. In einer "For your consideration"-Werbekampagne schlagen sie Filme vor, die sich die Jurys von Oscar und Golden Globe ihrer Meinung nach noch einmal näher ansehen sollten. "Cats" gehört nicht mehr dazu.

Universal glaubt nicht mehr an einen Oscar für "Cats"

Der Musical-Film verschwand laut Variety still und heimlich aus dem Empfehlungs-Katalog und ist damit offiziell aus dem Rennen um einen Oscar. Auch auf der Streaming-Plattform, auf der die Academy of Motion Arts and Sciences Oscar-Kandidaten für die Jury zur Sichtung anbietet, fehlt "Cats" laut einem Insider.

Chancen hätte der Film wohl eh keine gehabt: "Cats" wurde fast einhellig negativ aufgenommen, was vor allem an der gewöhnungsbedürftigen computergenerierten Optik der Katzen liegt. Mit Stars wie Taylor Swift, Idris Elba, Judi Dench, Jason Derulo, James Corden, Rebel Wilson, Jennifer Hudson und Ian McKellen ist der Film zwar hochkarätig besetzt, genutzt hat das aber alles nichts.

Kleiner Trost bei den Golden Globes?

Immerhin für den neu komponierten Song "Beautiful Ghosts" von Taylor Swift und Andrew Lloyd Webber konnte der Film noch eine Nominierung für einen Golden Globe einstreichen, bevor er von der Empfehlungs-Liste verschwand. Wenn der Preis am 5. Januar 2020 vergeben wird, ist ja vielleicht wenigstens dieses musikalische Trostpflaster drin.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Cats

close
Bitte Suchbegriff eingeben