News

Michael Moore zeigt Überraschungs-Film über Donald Trump

Oscarpreisträger Michael Moore macht seinem Ruf als politischer Filmemacher alle Ehre und mischt sich in den US-Wahlkampf ein.
Oscarpreisträger Michael Moore macht seinem Ruf als politischer Filmemacher alle Ehre und mischt sich in den US-Wahlkampf ein. (©CC: Wikimedia/David Shankbone 2011)

Neues Material von Michael Moore: Der Filmregisseur lud per Twitter überraschend zu einer kostenlosen Premiere von "Michael Moore in TrumpLand" ein. Sein neuestes Werk weicht jedoch deutlich vom bisherigen Schaffen des Regisseurs ab.

Am Dienstag ließ Michael Moore die Katze aus dem Sack: "Hey New York City! Wer will mal sehen, was ich in letzter Zeit so getrieben habe?", fragte er via Twitter. Beigefügt waren die Adresse eines Kinos, eine Uhrzeit und der Hinweis: "Eintritt frei, wer zuerst kommt, mahlt zuerst." Gezeigt wurde tatsächlich ein neuer Film des Dokumentarfilmers. Der Titel: "Michael Moore in TrumpLand".

"Michael Moore in TrumpLand": Liveshow statt Doku

Dass Michael Moore an einer selbst ernannten "Oktoberüberraschung" arbeitet, hatte er schon einige Tage zuvor bei Twitter angedeutet. Seinen kritischen Beitrag zum mit harten Bandagen geführten US-Wahlkampf produzierte er in kürzester Zeit, was auch am ungewöhnlichen Format des Films liegt: Im Unterschied zu Moores Erfolgswerken "Bowling for Columbine" oder "Fahrenheit 9/11" ist "Michael Moore in TrumpLand" keine Dokumentation, sondern die Aufnahme eines Live-Bühnenprogramms. Darin setzt sich Moore humorvoll mit dem für viele unerklärlichen Erfolg des republikanischen US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump auseinander.

Aufführung vor Donald-Trump-Fans

Zur Live-Aufführung kam die One-Man-Show vor zwei Wochen im Bundesstaat Ohio und wurde dort für den nun veröffentlichten Film mitgeschnitten. Für die Performance stellte sich der erklärt linksliberale Moore gezielt einem für seine Verhältnisse ungewöhnlichen Publikum: Er stieg in einer der republikanisch-konservativsten Gegenden der USA auf die Bühne. Der Titel "Michael Moore in TrumpLand" ist also durchaus wörtlich zu nehmen.

Im Anschluss an die kostenlose Premiere am Dienstagabend soll der Film bald auch in anderen US-Kinos laufen und zudem bei iTunes online erhältlich sein. Ob und wann er auch in Deutschland zu sehen sein wird, ist unklar.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben