News

Milliarden-Deal zwischen Disney und Fox ist durch

Die meisten Entertainment-Formate von 21st Century Fox gehen nun an Walt Disney.
Die meisten Entertainment-Formate von 21st Century Fox gehen nun an Walt Disney. (©YouTube/Walt Disney Animation Studios 2017)

Nun ist es also geschehen: Die Walt Disney Company und 21st Century Fox sind sich einig und haben ihren Milliarden-Deal zum Abschluss gebracht. Nahezu alle Teilbereiche des Studios gehen an den Mäusekonzern über.

Geht nun eine Ära zu Ende? Das Filmstudio 21st Century Fox, das mit 20th Century Fox, Fox Searchlight Pictures und Co. zu einem der Big Player in Hollywood zählt, geht nun in die Hände von The Walt Disney Company über. Und das laut offizieller Pressemitteilung für den sagenhaften Preis von 52,4 Milliarden US-Dollar, was umgerechnet etwa 44,3 Milliarden Euro entspricht.

Disney und Fox sind sich einig

Genau genommen liegt der Kaufpreis für Disney sogar noch um einiges höher, da in der Übernahme auch Schulden von Fox über 13,7 Milliarden US-Dollar (etwa 11,6 Milliarden Euro) inbegriffen sind. Somit steigt der Gesamtwert des Kaufs auf schlappe 66,1 Milliarden US-Dollar.

Mit Abschluss des Deals holt Disney beliebte Entertainment-Formate wie "X-Men" und "Avatar" sowie Serien des US-Senders FX Networks oder National Geographic zu sich ins Haus. Zugleich kommt das Unternehmen damit dem Ziel näher, qualitativ noch hochwertigeren und auf die Zielgruppe abgestimmteren Content zu liefern.

Wird die Luft für Netflix und Co. dünner?

Der Deal zwischen Disney und Fox könnte allerdings auch Auswirkungen auf Netflix oder andere Streaming-Dienste haben, immerhin wurden auch die Anteile des Filmstudios, die es an Hulu, Sky und der Endemol Shine Group besitzt, veräußert. Es ist noch gar nicht so lange her, da hatte Disney angekündigt, seine eigene Streaming-Plattform zu starten und künftig seine beliebten Zeichentrickklassiker von Netflix sukzessive zu entfernen.

Nachrichtensender bleiben separat

Kurz vor Abschluss des Deals hat 21 Century Fox noch verkündet, dass die Nachrichtensender Fox News Channel, Fox Business Network, FS1, FS2 und Big Ben Network in eine neu gegründete Firma übergehen, die wiederum an die Fox-Aktionäre ausgegliedert wurde. Somit beschränkt sich der Deal für Disney auf die Entertainment-Sparte von Fox.

"Wir sind extrem stolz darauf, was wir mit 21 Century Fox erreicht haben und ich bin felsenfest überzeugt, dass die Kombination mit Disney für Aktionäre noch wertvoller wird, wenn das neue Disney weiter das Tempo in einer aufregenden und dynamischen Industrie vorgibt", zeigt sich Rupert Murdoch, Vorstandsvorsitzender bei 21st Century Fox, begeistert von dem Deal.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben