menu

Mit deutscher Musik: Neuer "Jojo Rabbit"-Trailer verbreitet Frohsinn

Aus dem 2. Weltkrieg eine respektlose, witzige Anti-Hass-Satire machen? Das traut sich auch nur "Thor 3"-Regisseur Taika Waititi. Und dass er nicht nur beim Humor die richtigen Töne trifft, beweist der neue Trailer. Darin setzt der Filmemacher zwar nicht auf deutsches Liedergut – aber fast.

Nein, Du hast Dich nicht verhört! Im neuen Trailer sind die vertrauten Klänge von "I'm A Believer" von The Monkees und "Heroes" von David Bowie im Hintergrund zu hören – allerdings in Versionen auf Deutsch. Wir befinden uns immerhin in Nazi-Deutschland.

Das Hitler-Deutschland mit Klängen aus den Seventies

"I'm A Believer" stammt aus dem Jahre 1966, "Heroes" erschien 1977. Trotzdem passen die Melodien im Trailer unerwartet gut ins 1940er-Setting. Während der Monkees-Hit sehr schön den Fanatismus des kleinen Hitlerjungen Jojo unterstreicht, findet bei "Heroes" ein Umdenken bei der Hauptfigur statt.

Beide Musikstücke wurden jedoch nicht extra von Waititi mit deutschen Texten neu aufgenommen. Tatsächlich hat David Bowie in den 1970er-Jahren auch eine deutsche Version des Tracks mit dem Titel "Helden" eingesungen. Und "I'm A Believer" bekam 1972 mit dem Titel "Mit all deiner Liebe" eine deutsche Coverversion. Diesmal performt vom deutschen Sänger und Musikproduzenten Jack White aka Horst Nußbaum.

Einsamer Junge mit Hitler als imaginärem Freund

"Jojo Rabbit" basiert auf dem Roman "Caging Skies" von Christine Leunens. Der Film erzählt die Geschichte des einsamen, deutschen Jungen Jojo, der ein treuer Anhänger von Adolf Hitler ist. Und zwar so sehr, dass er sich einen imaginären Freund in der Gestalt des deutschen Diktators erschafft. Der imaginäre Hitler steht ihm allzeit zur Seite. Sei es in der Hitlerjugend, beim Abendessen mit seiner alleinerziehenden Mutter (Scarlett Johannson) – oder als er zufällig ein jüdisches Mädchen auf dem Dachboden findet. Spätestens da beginnt Jojo seinen glühenden Nationalismus zu hinterfragen.

Darum spielt Taika Waititi in "Jojo Rabbit" Hitler

Taika Waititi führt bei "Jojo Rabbit" nicht nur die Regie, sondern übernimmt auch eine wichtige Nebenrolle. Er spielt den imaginären Hitler – und das als Neuseeländer mit einer jüdischen Mutter. Wieso? "Die Antwort ist simpel", antwortete Waititi im Rahmen des Toronto International Film Festival (via Indiewire). "Es gibt keinen besseren Weg, Hitler den Mittelfinger zu zeigen."

Kinostart
"Jojo Rabbit" startet am 23. Januar 2020 in den deutschen Kinos.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Comedy

close
Bitte Suchbegriff eingeben