News

Nach Harry Potter: Das Haus von Hermine steht zum Verkauf

Nicht nur für Harry-Potter-Fans ein interessantes Angebot: Hermines Elternhaus.
Nicht nur für Harry-Potter-Fans ein interessantes Angebot: Hermines Elternhaus. (©Twitter/Hampstead_Mums 2016)

Was ist los bei den Muggels? Nach Harry Potters Heim im Ligusterweg kommt jetzt auch das Elternhaus von Hermine unter den Hammer. Im Gegensatz zum ungeliebten Refugium der Dursleys lässt es sich aber einiges kosten.

Das Haus, in dem Junghexe Hermine mit ihren Eltern wohnte, steht zum Verkauf, berichtet unter anderem Entertainment Weekly. Der hübsche Klinkerbau, der in der "Harry Potter"-Reihe als Elternhaus der Grangers diente, steht in Heathgate, London und kostet nach Angaben der Immobilienfirma "Arlington Residental" 2,4 Millionen Pfund. Das sind umgerechnet fast 2, 8 Millionen Euro. Es ist offenbar nach fast 60 Jahren das erste Mal wieder auf dem Markt. Mit 231 Quadratmetern auf sechs Zimmern ist es aber auch ein echtes Prunkstück.

Nur im siebten Film zu sehen

Zugegeben, das Haus der Grangers hatte keine allzu große Bedeutung für die "Harry Potter"-Filme. Die wichtigen Ereignisse fanden in der Welt der Magie statt. Doch im siebten Teil der Reihe, "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 1", trug sich eine rührende Szene im Haus von Hermine zu: Da die Gefährtin von Harry um ihre Eltern fürchtete, belegte sie diese zu Beginn des Films mit einem Gedächtniszauber (Obliviate). Alle Erinnerungen der liebevollen Eltern an ihre Tochter wurden zu ihrem eigenen Schutz aus ihrem Gedächtnis gelöscht.

Auch Harry Potter muss umziehen

Erst kürzlich stand auch der Schauplatz aus Harry Potters Kindertagen zum Verkauf. Das Haus, das als Drehort für sein Heim im Ligusterweg diente, kam für gut 550.000 Euro auf den Markt – nur ein Bruchteil des Preises von Hermines Elternhaus. Jetzt müssen Fans sich entscheiden: Welches Haus hat den höheren emotionalen Wert?

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben