News

"Narcos": Bahn frei für zwei weitere Staffeln

Pablo Escobar war in den 1980er Jahren Kopf des größten kolumbianischen Drogenkartells.
Pablo Escobar war in den 1980er Jahren Kopf des größten kolumbianischen Drogenkartells. (©Daniel Daza/Netflix 2016)

Seit dem 2. September gibt es endlich wieder neuen "Narcos"-Input. Doch damit nicht genug: Zwei weitere Staffeln des Dramas über Kolumbiens größtes Drogenkartell sollen sich bereits in der Planung befinden.

Auf YouTube ist kürzlich ein Teaser erschienen, der zunächst eine dritte Staffel von "Narcos" für das Jahr 2017 ankündigt. Allerdings will das US-Portal Entertainment Weekly die Information erhalten haben, dass seitens Netflix auch eine vierte Season bestellt worden sei.

"Narcos", Staffel 3: Wie geht es nun weiter?

[Der folgende Text enthält Spoiler!] Weitere "Narcos"-Staffeln erscheinen zunächst ein wenig verwirrend, immerhin schaufelt sich Hauptperson Pablo Escobar mit seinen kriminellen Machenschaften am Ende der zweiten Staffel buchstäblich sein eigenes Grab. Die Frage ist also berechtigt: Wie wird "Narcos" ohne den eigentlichen Protagonisten weitergehen?

"Narcos" verlagert den Fokus

Der ausführende Produzent Eric Newman sieht darin keinerlei Schwierigkeiten: "Ich denke, dass es noch genug Geschichten aus Kolumbien gibt, die erzählt werden wollen", erklärte er im Gespräch mit Entertainment Weekly. "Die Serie drehte sich immer um Kokain. Wir haben sie bewusst nicht 'Pablo Escobar' oder 'Medellin' genannt." Das Ende der zweiten "Narcos"-Staffel gab bereits eine Richtung vor, die in Season drei fortgeführt werden könnte.

So deutet das "Narcos"-Staffelfinale darauf hin, dass DEA-Agent Javier Peña seinen Fokus zum Schluss auf das Cali-Kartell richtet. Einer möglichen Fortführung dieses Handlungsstrangs stünde also nichts im Wege.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben