News

Neil Patrick Harris im ersten Teaser zu "Lemony Snicket"

Neil Patrick Harris ist als Graf Olaf kaum wiederzuerkennen.
Neil Patrick Harris ist als Graf Olaf kaum wiederzuerkennen. (©Youtube/Netflix Deutschland, Österreich und Schweiz 2016)

Für die Baudelaire-Waisen beklagenswert, aber für uns umso erfreulicher: Schon bald läuft die Serie "Eine Reihe betrüblicher Ereignisse", die auf der Buchreihe von Lemony Snicket beruht, an. Ein erster Teaser weckt die Vorfreude und stellt Neil Patrick Harris als den Oberschurken Graf Olaf vor.

Die Grundstimmung im Teaser ist – wie soll es anders sein – deprimierend. Die Baudelaire-Kinder stehen vor den Toren eines gruseligen Anwesens, das offenbar Graf Olaf, dem Vormund von Violet, Sunny und Klaus, gehört. Schon schnell weckt er den Verdacht der Waisen, die ihre Eltern durch ein Feuer verloren.

Neil Patrick Harris als fieser Erbschleicher

Bevor das Antlitz des heimtückischen Onkels auch nur erscheint, wird er von verschiedenen Stimmen aus dem Off als "fiese und grausame Person", "Dieb und Mörder", "Fiesling" und "Schuft" bezeichnet. "Er ist grauenvoll" und "schrecklich" stimmen die Baudelaire-Kinder mit ein. Erst am Ende des Teasers erhaschen wir einen ersten Blick auf Neil Patrick Harris als ikonischen Graf Olaf, der aus dem Dunkel tritt und die Kommentare mit "Du hast ja keine Vorstellung wie schrecklich" quittiert.

Serie folgt der Buchvorlage von Lemony Snicket

Der Star aus "How I Met Your Mother" ist dabei kaum wiederzuerkennen. Als bösartiger Vormund, der die Baudelaire-Waisen um ihr Erbe bringen will, trägt Neil Patrick Harris eine Halbglatze, buschige Augenbrauen und falsche Zähne. Auch seine Gesichtsfarbe wirkt passend für den zwielichtigen Charakter, der auch ein verdächtiges Tattoo am Knöchel verbirgt, blass bis kränklich. Er ist übrigens nicht der erste Schauspieler, der in die Rolle des fiesen Onkels schlüpft. In der Verfilmung der Buchreihe von Lemony Snicket von 2004 verkörperte Jim Carrey den Bösewicht des Trauerspiels. Die achtteilige Serie wird ab dem 13. Januar auf Netflix zu sehen sein.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben