menu

Netflix erobert die Kinos – mit einem Intro von Hans Zimmer

Netflix Logo
Jetzt gibt's was auf die Ohren! Bild: © Netflix 2020

Das akustische Intro von Netflix kennt inzwischen fast jeder. Das "Ba-dum" stimmt auf die kommende Serie oder den bevorstehenden Film des Streamingdienstes ein. Nun hat niemand Geringeres als Hans Zimmer dem knackigen Einstieg ein imposantes Upgrade verpasst.

Filme wie "Marriage Story", "The Irishman" oder "Roma" haben es bereits bewiesen: Immer mehr Netflix-Produktionen werden auf der großen Leinwand gezeigt. Natürlich darf dann das herzschlagartige "Ba-dum"-Intro nicht fehlen. Mit knapp drei Sekunden fällt es für das Kino allerdings arg kurz aus.

Zum Vergleich: Andere Studios haben ein deutlich längeres Intro. Das von Pixar dauert gute 13 Sekunden, das Disney-Intro knackt sogar die halbe Minute. Also schraubt Netflix ein bisschen an der Länge und hat sich mit Hans Zimmer einen namhaften Komponisten ans Pult geholt.

Ein Mix aus Disney und Nolan-Soundtrack

Das neue Kino-Intro von Netflix ist nun 16 Sekunden lang und üppig instrumentiert, beinhaltet aber natürlich noch das ikonische "Ba-dum" am Ende.

Nach drei bis vier Sekunden klingt es nach einem typischen Musikstück von Hans Zimmer, das auch genau so in einer seiner Kompositionen für beispielsweise Christopher Nolan untergebracht werden könnte. Das Geklimper am Anfang erinnert dagegen ein bisschen an das Disney-Intro.

Steckt mehr hinter dem Netflix-Intro?

Hans Zimmer hat mit dem Intro das Rad nicht neu erfunden und setzt auch keine neuen Maßstäbe. Dennoch bietet das kurze Musikstück Raum für Spekulationen – die folgende Theorie etwa stammt von meinem Kollegen David, der endlich mal sein Musikwissenschafts-Studium anwenden konnte:

"Die Hauptmelodie des Intros besteht im Grunde nur aus zwei Tönen: E und F – und damit den einzigen Buchstaben im Wort 'Netflix', die zugleich Tonbezeichnungen sind. Klingt weit hergeholt, ist aber gar nicht so unüblich: Solche in Noten versteckten Anspielungen nennt man "Musikalische Kryptogramme" und es gibt eine ganze Reihe davon. Sehr bekannt ist etwa die Tonfolge B-A-C-H als Hommage an den Komponisten Johann Sebastian Bach."

Think big!

Mit der ansteigenden Lautstärke und Wucht erinnert das Netflix-Logo zugleich ein wenig an das THX-Intro, das uns früher in die Kinosessel gedrückt hat und nach der Werbung ein Zeichen dafür war, dass es jetzt endlich losgeht! Wenn es künftig wieder mehr Filme in den Kinos zu sehen gibt – darunter auch die von Netflix – können wir uns das neue Intro von Hans Zimmer in der angemessenen Wucht einer Kinosaal-Anlage zu Gemüte führen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Netflix

close
Bitte Suchbegriff eingeben