News

"Neuromancer": "Deadpool"-Regisseur verfilmt Cyberpunk-Klassiker

Coole Action im Sci-Fi-Look verspricht die Verfilmung des Cyberpunk-Romans "Neuromancer".
Coole Action im Sci-Fi-Look verspricht die Verfilmung des Cyberpunk-Romans "Neuromancer". (©Thinkstock/iStock/Grandfailure 2017)

Der beliebte Cyberpunk-Klassiker "Neuromancer" von William Gibson wird für die große Kinoleinwand aufpoliert. Einen Regisseur hat das produzierende Filmstudio 20th Century Fox auch schon gefunden: "Deadpool"-Macher Tim Miller soll das Zepter in die Hand nehmen.

Wer den Begriff Cyberpunk hört, der wird wohl unweigerlich an den Science-Fiction-Autoren William Gibson denken. Der brachte 1984 den ersten Teil seiner "Neuromancer"-Romantrilogie auf den Markt und markierte damit einen Meilenstein der Sci-Fi-Literatur. "Neuromancer" gilt zusammen mit Ridley Scotts "Blade Runner" als einer der Urväter der Cyberpunk-Ästhetik.

Ein Cyberpunk-Klassiker für die Leinwand

Nun soll aus dem Cyberpunk-Klassiker ein dystopisches Kinospektakel werden, für das sogar auch schon ein Regisseur gefunden wurde, wie das Branchenportal Deadline berichtet. Offenbar konnte "Deadpool"-Regisseur Tim Miller für das Projekt gewonnen werden. Mit Simon Kinberg wurde zudem ein erfahrender Filmproduzent gefunden, der mit zahlreichen "X-Men"-Filmen und -Serien eine beeindruckende Vita vorweisen kann. Außerdem hat er selbst jüngst den Regieposten übernommen und dreht derzeit "X-Men: Dark Phoenix".

Die Story hinter "Neuromancer"

Dreh- und Angelpunkt aller "Neuromancer"-Teile ist Hacker Henry Case, der in einer düsteren Sci-Fi-Welt ums Überleben kämpft. Im ersten Teil der Trilogie beklaut er seinen Arbeitgeber. Der rächt der sich an Case, indem er dessen Nervensystem beschädigt. Der Konsolen-Cowboy kann somit nicht mehr durch den Cyberspace reisen. Während er sich seinem Schicksal ergibt und sich gehen lässt, wird er von Cyber-Söldnerin Molly kontaktiert, die Case für eine geheime Mission engagieren möchte. Die erweist sich jedoch als lebensgefährlich ...

Tim Miller ist schwer beschäftigt

Bis "Neuromancer" allerdings umgesetzt werden kann, dürfte es noch einige Zeit dauern. Momentan ist Tim Miller am "Terminator"-Reboot an der Seite von James Cameron interessiert. Dafür soll die Produktion bereits im kommenden Frühling starten.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben