News

Nicolas Cage wünscht sich neuen "Ghost Rider"-Film mit R-Rating

Nicolas Cage hätte nichts gegen eine weitere Fahrt für den Ghost Rider einzuwenden – allerdings will er selbst nicht erneut in den Sattel steigen.
Nicolas Cage hätte nichts gegen eine weitere Fahrt für den Ghost Rider einzuwenden – allerdings will er selbst nicht erneut in den Sattel steigen. (©Sony Pictures Entertainment 2018)

Für eine würdige Leinwandadaption der "Ghost Rider"-Comics würde manch ein Marvel-Fan wohl seine Seele verkaufen – und auch der einstige Darsteller von Johnny Blaze, Nicolas Cage, träumt weiter von einer extremeren Verfilmung rund um den Antihelden – den er selber allerdings nicht mehr spielen möchte.

Die "Ghost Rider"-Filme von 2007 und 2012 mit Nicolas Cage in der Hauptrolle waren eher für ein jüngeres Publikum ausgelegt – und orientierten sich deshalb kaum an der Comicvorlage, die von der Brutalität des Antihelden und einer düsteren Horror-Szenerie lebt.

Eingefleischte Fans waren entsprechend enttäuscht – und auch Nicolas Cage hätte sich gewünscht, dass sich das Studio an einen extremeren Ansatz wagt, wie er nun im Interview mit JoBlo zugab. Doch nach Filmen wie "Deadpool" und "Logan – The Wolverine" hegt der Hollywoodstar nun neue Hoffnung auf einen "Ghost Rider"-Film mit R-Rating – samt einem neuen Schauspieler in der Titelrolle.

"Ghost Rider" hätte immer ein R-Rating haben sollen

"'Ghost Rider' war ein Film, der immer ein R-Rating hätte haben sollen", gab Nicolas Cage zu. "David Goyer hatte ein brillantes Skript, das ich mit ihm umsetzen wollte. Aber aus welchem Grund auch immer ließen sie [das Studio] uns diesen Film nicht machen. Aber dieser Film ist noch immer ein Film, der gemacht werden sollte, offensichtlich nicht mit mir, aber es sollte ein Film mit R-Rating werden – zum Teufel, 'Deadpool' hatte ein R-Rating und der kam super an. Ghost Rider wurde designet, um ein beängstigender Held mit einem R-Rating und Kanten zu sein. Sie hatten es damals einfach noch nicht ausgearbeitet."

Schlechte Aussichten für den Antihelden

Allerdings sieht es aktuell nicht danach aus, als könnte Cages Wunsch nach einem neuen Leinwand-Abenteuer in naher Zukunft Realität werden. Der Grund: Da in der Marvel-Serie "Agents of S.H.I.E.L.D." mit Robbie Reyes bereits eine neue "Ghost Rider"-Inkarnation auftauchte, existiert im verknüpften TV- und Kino-Universum des Comic-Giganten aktuell schon eine neue Version des Antihelden – und für die scheint es aktuell keine Leinwand-Pläne zu geben.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben