News

"Professor Marston & the Wonder Women"-Trailer: Alle gegen einen

Skeptisch beäugen Ehefrau Elizabeth und die gemeinsame Geliebte Olive ihren Partner William Marston im "Professor Marston & the Wonder Women"-Trailer. Die Idee für dessen Comic-Heldin scheint einfach zu verrückt. Doch der "Wonder Woman"-Erfinder lässt sich nicht beirren: Er bietet im Clip allen Zweiflern die Stirn.

"Niemand wird das jemals veröffentlichen", ist sich Elizabeth (Rebecca Hall) im neuen Trailer zu "Professor Marston & the Wonder Women" sicher und bringt den Zuschauer damit unwillkürlich zum Schmunzeln. Schließlich zählt die Schöpfung ihres Gatten, "Wonder Woman", Jahrzehnte später zu den größten DC-Erfolgsgeschichten. Weltweit spielte die Kino-Adaption des Comics über 821 Millionen US-Dollar ein. Dabei musste sich William Marston (Luke Evans) im Amerika der 1940er-Jahre mit diversen Zweiflern und Kritikern herumschlagen, wie der aktuelle Clip zum kommenden biografischen Drama zeigt.

"Wonder Woman" zu anstößig?

Setzte der erste Trailer noch ganz den Fokus auf die ungewöhnliche Dreiecksbeziehung zwischen Marston, seiner Frau und Studentin Olive (Bella Heathcote), konzentriert sich der jüngste Clip nun ganz auf den harten Kampf, den der Comic-Schöpfer ausfechten musste, um seine Figur vor der Öffentlichkeit zu rechtfertigen. Zu freizügig sei der "Badeanzug", den die Amazonenprinzessin als Kampfmontur trage und seine Kritiker ahnen, dass die Darstellung der "Wunderfrau" mit Marstons privatem Doppelleben zusammenhängt.

Release in Deutschland

Lange war unbekannt ob und wann "Professor Marston & the Wonder Women" auch in den deutschen Kinos zu sehen sein wird. Dank Sony steht nun endlich ein Starttermin fest: Am 2. November soll die pikante Entstehungsgeschichte von "Wonder Woman" auch hierzulande anlaufen. US-Kinogänger können ihre Neugier schon etwas früher befriedigen: Im Heimatland der DC-Ikone soll der Film bereits am 27. Oktober starten.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben