menu

Rated R: Das "Wrong Turn"-Reboot wird blutig und brutal

Nächstes Mal nehme ich eine andere Gesichtscreme.
Nächstes Mal nehme ich eine andere Gesichtscreme. Bild: © Constantin Film 2018

Die "Wrong Turn"-Reihe ist keine anspruchsvolle Filmkunst für Feingeister, sondern derbes Geschnetzel und Gemetzel. Und das wird sich auch im angekündigten Reboot nicht ändern – das hat jetzt nämlich in Amerika eine offizielle Alterseinstufung bekommen.

Rated R, das ist die Einstufung des neuen "Wrong Turn"-Teils, wie die Horror-Spezialisten von Bloody Disgusting berichten. Das bedeutet, dass Kinder unter 17 Jahren den Film nur in Begleitung eines Erwachsenen sehen dürfen.

Krasse Gewalt und Schimpfwörter

Als Grund für die Einstufung ab 17 nennt die amerikanische Motion Picture Association of America, kurz MPAA, schwere Gewalt, harte Bilder und eine unangemessene Sprache. Also genau das, worauf der "Wrong Turn"-Fan giert.

Im Reboot treffen ein paar unglückliche Hiker auf die "Foundation", eine Zusammenkunft irrer Kannibalen, die bereits vor dem amerikanischen Bürgerkrieg existiert haben. Vor der Kamera ist unter anderem Matthew Modine ("Stranger Things") zu sehen, auf dem Regiestuhl sitzt "The Domestics"-Regisseur Mike P. Nelson und das Drehbuch stammt von Alan B. McElroy, der auch schon den ersten Teil geschrieben hatte.

Zwei ganz okay, vier grauenvoll

Die "Wrong Turn"-Reihe startete 2003 mit dem ersten Teil, der mit Eliza Dushku zumindest einen mittelgroßen Star im Cast hatte und generell bei Horrorfans halbwegs gut ankam. Teil 2 von 2007 haben wir auch noch gerade so durchgehen lassen, aber Teil 4 bis 6 gelten als bekloppter Horror-Trash.

Hoffen wir, dass wir das Reboot ebenso zum Anbeißen finden werden wie die Kannibalen ein paar knackige US-Teens!

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Horror

close
Bitte Suchbegriff eingeben