News

Regisseur gefunden? Neue Infos zum "Call of Duty"-Film

Mit "Call of Duty" soll ein weiteres Game seinen Weg auf die große Leinwand finden.
Mit "Call of Duty" soll ein weiteres Game seinen Weg auf die große Leinwand finden. (©Activision 2018)

Endlich kommt etwas Schwung in die Bude: Wie es aussieht, arbeitet Activision Blizzard Studios verstärkt daran, die "Call of Duty"-Verfilmung auf den Weg zu bringen. Angeblich haben sie sogar schon einen Regisseur gefunden, der sich dem Ego-Shooter in Filmform annehmen möchte. 

Neuesten Informationen zufolge soll Stefano Sollima das Zepter in die Hand nehmen und "Call of Duty" vom PC und der Konsole auf die große Kinoleinwand bringen. Das zumindest will Variety erfahren haben.

"Call of Duty" mit "Sicario 2"-Regisseur?

Stefano Sollima ist ein Mann vom Fach, wenn es um düstere Settings mit Militärbezug geht – im weitesten Sinne zumindest. So zeichnet der Italiener nicht nur für mehrere Krimiserien in seiner Heimat verantwortlich, sondern auch für die international gefeierte Serie "Gomorrha" sowie demnächst "Sicario 2: Soldado" mit Josh Brolin und Benicio Del Toro in den Hauptrollen.

Sollima schreibt auch das Drehbuch mit

Sollima soll allerdings bei der "Call of Duty"-Verfilmung nicht nur Regie führen, sondern auch beim Drehbuch mitschreiben. Wie das allerdings aussehen beziehungsweise worum sich die Verfilmung des Ego-Shooters drehen soll, das ist noch ein großes Geheimnis. Zudem gibt es auch noch kein Studio, das den Film in sein Repertoire aufnehmen möchte.

Konkurrenz für Marvel und DC?

Stacey Sher und Nick van Dyke, die Präsidenten von Activision Blizzard Studios, haben mit "Call of Duty" allerdings Großes vor. Bereits im vergangenen April sollen sie im Interview mit dem Guardian (via Variety) erklärt haben, dass sie aus "Call of Duty" ein ähnlich großes Cinematic Universe erschaffen wollen wie Marvel oder DC, um es mit den Platzhirschen aufnehmen zu können.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben