News

"Rogue One: A Star Wars Story": Kylo Rens Comedy-Kritik

Kylo Ren hat seine ganz eigene Sicht auf "Rogue One: A Star Wars Story".
Kylo Ren hat seine ganz eigene Sicht auf "Rogue One: A Star Wars Story". (©YouTube / Auralnauts 2016)

"Rogue One: A Star Wars Story" schickt sich an, zum großen Blockbuster der diesjährigen Feiertage zu werden. Das liegt sicher auch daran, dass der Film richtig gelungen ist und selbst im Feuilleton gut ankommt. Jetzt hat sich endlich auch Kylo Ren zu Wort gemeldet, um seine Meinung zu "Rogue One" kundzutun.

Auf dem YouTube-Kanal Auralnuts erscheinen seit einiger Zeit kurze Videos, in denen sich eine nicht ganz offizielle Comedy-Version von "Das Erwachen der Macht"-Bösewicht Kylo Ren Gedanken über "Star Wars" macht. Nachdem Kylo schon die Trailer zu "Rogue One" analysierte, hat er sich nun an eine komplette Filmkritik zum neuesten Interquel der berühmten Saga gemacht.

"Rogue One" in der Kylo-Kritik

Kylo Ren analysiert "Rogue One: A Star Wars Story" aus imperialer Sicht – und aus seiner ganz Persönlichen: Mads Mikkelsens Figur Galen Erso, ein "verräterischer Feigling", könne er gut verstehen, so Kylo Ren. Auch die weiteren Charaktere bekommen ihr Fett weg. Protagonistin Jyn Erso ist laut Kylo Ren "fähig, widerspenstig und inspirierend, wenn nötig". Mehr fällt ihm dann aber nicht ein zu Jyn Erso, die auch in anderen Kritiken als relativ blass bezeichnet wurde – außer, dass sie gut klettern kann und anscheinend das Wort "Hoffnung" mag. Wenn Kylo Ren dann auf seinen Großvater Darth Vader zu sprechen kommt, wird er – klar – besonders emotional.

Das komplette Kylo-Ren-Review zum Film, der bereits jetzt 420 Millionen US-Dollar eingespielt hat, gibt es hier:

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben