menu

Ron Perlman hätte im "Hellboy"-Reboot sein können, wollte aber nicht

Nicht so böse wie er aussieht: Ron Perlman als Hellboy.
Nicht so böse wie er aussieht: Ron Perlman als Hellboy. Bild: © Facebook/hellboymovie 2016

Ein "Hellboy" ohne Hauptdarsteller Ron Perlman – das konnten sich viele Fans nicht vorstellen, als im vergangenen Jahr ein Reboot mit David Harbour als rotem Dämon in die Kinos kam. Der Misserfolg des Films gab ihnen Recht, doch alles hätte auch ganz anders kommen können – wenn Perlman nicht unerschütterlich loyal zu Regisseur Guillermo del Toro wäre.

Mit Ron Perlman in der Hauptrolle wurde "Hellboy" zum Kult. Zwei Filme unter Regie von Guillermo del Toro machten den teuflischen Hünen mit abgesägten Hörnern 2004 und 2008 zum Fan-Liebling. Das Reboot von Neil Marshall aus dem Jahr 2019 floppte hingegen kolossal. Nun hat Perlman erzählt, dass er auch für die Neuauflage angefragt wurde, aber ablehnte.

Ohne del Toro? Ohne Perlman!

Der Grund: "Die einzige Version von 'Hellboy' an der ich Interesse habe, ist die, die ich mit Guillermo del Toro verwirkliche", so der Schauspieler gegenüber CBM. "Deshalb habe ich mich davon ferngehalten und nichts mehr davon gesehen oder gehört. Ich habe ihnen alles Gute gewünscht, aber das war nicht mein Ding."

Guillermo del Toro hat zu viel zu tun für "Hellboy 3"

Für eine Fortsetzung der ersten beiden "Hellboy"-Filme stehen die Chancen leider auch schlecht. Perlman macht nur mit, wenn del Toro Regie führt – und der Regisseur hat keine Zeit, wie Perlman ausführt: "Das einzige, was den dritten 'Hellboy'-Film aufhält, ist die Tatsache, dass Guillermo del Toro einer der meistbeschäftigten Typen im Geschäft ist. Mit seinem Terminplan könnte er das nicht mal schaffen, wenn er wollte."

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Comicverfilmung

close
Bitte Suchbegriff eingeben