menu

"Saw"-Autoren schreiben Script zu "Final Destination"-Reboot

Der Tod kehrt zurück: Die "Final Destination"-Reihe wird neu aufgelegt.
Der Tod kehrt zurück: Die "Final Destination"-Reihe wird neu aufgelegt.

Dem Tod ein Schnippchen schlagen: Das macht auch das "Final Destination"-Franchise. Statt nach Teil 5 von 2011 in Frieden zu ruhen, plant New Line jetzt ein Reboot der Horrorfilmreihe – und hat dafür echte Experten ins Boot geholt.

Denn als Drehbuchautoren sicherte sich das Studio die Dienste von Patrick Melton und Marcus Dunstan, wie The Hollywood Reporter berichtet. Das Autoren-Duo war maßgeblich für den Schrecken der "Saw"-Reihe verantwortlich.

Horror-Franchise spielte über 665 Millionen US-Dollar ein

Dass sich New Line zu einer Wiederbelebung von "Final Destination" entschieden hat, ist nicht weiter verwunderlich, brachte das Franchise von 2000 bis 2011 mit fünf Filmen doch weltweit über 665 Millionen US-Dollar an den Kinokassen ein. Besonders der Erstling war ein großer Erfolg und spielte bei einem geringen Budget von nur 23 Millionen US-Dollar weltweit über 112 Millionen US-Dollar ein.

"Final Destination"-Reboot: Handlung ist noch unbekannt

Das Konzept der "Final Destination"-Reihe ist so simpel wie genial: Ein Charakter eines jeden Films hat eine düstere Vorahnung über eine tödliche Begebenheit. Durch sein Wissen kann er sich und seine Gefährten retten. Doch der Tod fühlt sich um seine Opfer betrogen und holt sich, was ihm gebührt – ein Leben nach dem anderen.

Was Melton und Dunstan inhaltlich für das "Final Destination"-Reboot geplant haben, ist noch nicht bekannt. Doch als Autoren von vier "Saw"-Filmen haben sie sicherlich ein ganzes Sammelsurium an spannenden Todesarten für zukünftige "Final Destination"-Opfer in petto.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Horror

close
Bitte Suchbegriff eingeben