News

"Scarface"-Remake: "Sopranos"-Autor muss Skript überarbeiten

Al Pacino vergoldete den Klassiker von 1983.
Al Pacino vergoldete den Klassiker von 1983. (©picture-alliance / Mary Evans Picture Library 2016)

Das von Universal Pictures geplante "Scarface"-Remake bekommt Schützenhilfe. Niemand Geringeres als Terence Winter wird das Skript zum Film überarbeiten. Damit hat sich das Studio einen ausgewiesenen Mafia-Experten ins Boot geholt.

Nach Angaben des Branchenblatts Variety hat Terence Winter sich verpflichtet, dem Skript um den Aufstieg eines Immigranten zum Gangsterboss den letzten Schliff zu verleihen. Das vorläufige Drehbuch stammt aus der Hand von Jonathan Herman ("Straight Outta Compton"). Winter hat sich in diesem Genre bereits einen Namen gemacht: Der profilierte Autor arbeitete an den unvergessenen "Sopranos" mit und schuf mit "Boardwalk Empire" eine weitere HBO-Hitserie im Milieu des organisierten Verbrechens. Für sein Drehbuch für "The Wolf of Wall Street" wurde er 2014 für den Oscar nominiert.

Das zweite Remake für das Mafiaepos

Dabei wird es sich nicht um das erste Remake des Klassikers handeln: Schon die kultverdächtige Version aus dem Jahre 1983 von Brian De Palma – mit Al Pacino in der Hauptrolle – war eine Neuinterpretation eines alten Stoffes. Der Film gilt als Mitbegründer des modernen Gangsterfilms. Das Original stammt jedoch schon aus dem Jahre 1932 und basierte auf dem Leben des berühmt-berüchtigten Al Capone. In dem Remake wurde die Handlung kurzerhand in das Miami der 1980er verlegt, wo Antonio „Tony“ Montana den Aufstieg vom kubanischen Immigranten zum Gangsterboss hinlegte. In dem aktuell entwickelten Remake von "Scarface" werden die Rahmenbedingungen wieder neu gemischt. Diesmal steht ein mexikanischer Einwanderer im Fokus, der am neuen Schauplatz Los Angeles sein Glück versucht.

"Scarface" ist nach wie vor relevant

Antoine Fuqua wird der Geschichte neues Leben einhauchen. In einem Interview mit Fandango betonte der Regisseur, wie relevant der Stoff noch immer ist. So sagt er: "Wir haben immer noch mit Immigration zu tun, wir haben damit zu tun, was einen Menschen zu einem Scarface macht." Derzeit füllt jedoch mit "Die glorreichen Sieben" ein anderes Remake des amerikanischen Regisseurs die Kinosäle. Ein Startdatum für "Scarface" gibt es noch nicht.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben